TSV Deizisau – VFL Waiblingen Handball 26:25 (15:12)

Unglückliche Auftaktniederlage


7 lange Monate nach dem letzten Pflichtspiel Anfang März begann für die Waiblinger Tigers die Corona Saison alles andere als glücklich. Nach einer völlig verschlafenen und übernervösen Anfangsphase egalisierte Waiblingen zwar einen zwischenzeitlichen 5 Tore Rückstand, verlor am Ende jedoch mit 25:26.

Im Angesicht der 7 Tage Inzidenz von über 70 im Landkreis Esslingen, grenzte es ja fast schon an ein Wunder, dass das WL Spiel zwischen Deizisau und Waiblingen mit Zuschauern stattfinden durfte. Die Verantwortlichen des TSV überzeugten auf jeden Fall mit einem hochprofessionellen Hygienekonzept und das Publikum fühlte sich zu keiner Zeit unsicher oder gefährdet.

Der VfL wirkte hingegen übernervös, fand in der Anfangsviertelstunde überhaupt keinen Zugriff auf die schnellen Angriffsspieler der Heimmannschaft und ließ auch im eigenen Angriff zu viele Chancen liegen bzw. vergaß viel zu oft, den letzten Pass auf den freistehenden Außen zu spielen. So führte der Gastgeber auch dank einer tollen Torhüterleistung nach 17 Minuten verdient mit 11:6. Die Remstäler schalteten nun auf Kampfmodus und vor allem die Abwehr zeigte nun mehr Präsenz. Beim Halbzeitrückstand von 12:15 waren die Tigers wieder auf Sichtweite, trotz vieler verworfener 100% Torchancen in der Schlussphase der ersten Halbzeit.

Bis zum 15:19 in Minute 38 hatte der Rückstand bestand. Mit der Einwechslung des angeschlagenen Axel Steffens kam neuer Schwung in das Angriffsspiel. Der insgesamt 10-fache Torschütze Mark Leinhos erzielte den 20:20 Ausgleichstreffer und bis zum 22:22 schienen die Gäste das Spiel kippen zu können. Begünstigt durch einige Fehlentscheidungen des sehr schwachen Schiedsrichtergespanns ging der TSV aber erneut mit 25:22 in Führung. Waiblingen kämpfte aufopferungsvoll bis zum Abpfiff. Joakim Schwarz erzielte 90 Sekunden vor Spielende den 25:26 Anschlusstreffer. Doch zur völligen Verzweiflung der Gäste dauerte es eine volle Minute bis das Zeichen zum drohenden Zeitspiel kam und Deizisau durfte ihren letzten Angriff bis 7 Sekunden vor Schluss ausdehnen. Nach einer Verzweiflungsharpune reichte es nur noch zu einem direkten Freiwurf, der in der Abwehrmauer versandete. 

   


      


VfL Waiblingen: Seeger, Keller; Gühne, Westner, Leinhos 10/6, Mayer, Ader 1, Stöhr 1,             

              Laurenz 6, S. Baumgarten 2, Steffens, Schwarz 2, L. Baumgarten 1, Hellmann 2.


Frank Ader


No items found.

Mehr News