Tigers misslingt Heimauftakt nach schwacher Angriffsleistung

Inder Anfangsphase präsentierte sich der VfL noch konzentriert unddurchschlagskräftig. Doch der Schwung und die Drei-Tore-Führung (7:4) gingenbald verloren. Die Fehlversuche im Tigers-Angriff häuften sich. Das junge undkörperlich überlegene Gästeteam um Kapitänin Jacqueline Hummel stellte sichimmer besser auf die insgesamt aber auch ausrechenbaren Offensivaktionen desVfL ein. Beim 9:8 gingen die Sächsinnen erstmals in Führung. Dennoch war beim15:13-Halbzeitstand für den HCL die Partie noch weitgegend offen.



Doch nach dem Wechsel ging im Waiblinger Angriff fast nichts mehr. Von denersten fünf Offensivaktionen endete gerade mal eine mit einem Wurf auf dasLeipziger Tor. Alle anderen Angriffe versiebte der VfL durch technische Fehlerund Fehlabgaben. Das junge und engagierte Gästeteam hatte nun leichtes Spiel,auf bis zu acht Tore Differenz davonzueilen, zumal der VfL nun immer häufigeram abwechselnd eingesetztes Torhüterinnen-Trio des HCL scheiterte. Dem VfLindes gelangen in den 20 Minuten nach der Halbzeitpause gerade mal vier Tore.Viel zu wenig, um gegen eine willensstärkere Gästemannschaft etwas zu reißen.



Tigers-Coach Thomas Zeitz sprach in der Pressekonferenz von einem Fehlstartseines Teams in die neue Saison. "Wir müssen nun gemeinsam schnell aus denFehlern der beiden ersten Spiele lernen." Sein Gegenüber Fabian Kunzehingegen strahlte über den verdienten Erfolg. Der Leipziger Weg, sich mitjungen Spielerinnen in der 2. Liga zu etablieren, geht zunehmend auf.

 

Bericht:Frank Moser

 

Foto:Heiko Potthoff / www.starkebilder.de

No items found.

Mehr News