M1 - Tigers dominieren Spitzenspiel

Handball WL MännerVfL Waiblingen Handball – TSV Schmiden 32:24 (16:11)Alle Vorzeichen standen für ein spannendes Topspiel der Württembergliga: beide Mannschaften gingen mit fünf Minuspunkten in die Begegnung, Schmiden aufgrund eines mehr absolvierten Spiels als Tabellenführer. Auch das neu auszutragende Hinspiel sorgte für zusätzliche Würze.Umso erstaunlicher war, dass sich der VfL Waiblingen vor einer stattlichen Kulisse von 500 Zuschauern in einer kaum zu erwartenden Deutlichkeit mit 32:24 durchsetzte. Dank einer überragenden Abwehr- und Torhüterleistung und der notwendigen Aggressivität über 60 Spielminuten kauften die Tigers den Pumas im wahrsten Sinne des Wortes den Schneid ab.In einer holprigen und torarmen Anfangsphase legten die Gäste bis zum 2:3 jeweils einen Treffer vor. Leo Gühne‘s 4:3 bedeutete die erstmalige Waiblinger Führung und das anschließende 4:4 sollte der letzte Schmidener Ausgleichstreffer des gesamten Spiels bedeuten. Zweimal Lukas Baumgarten und Lukas Ader erhöhten auf 7:4. Zum Prunkstück wurde aber bereits jetzt die Waiblinger Defensive. Alexej Prasolov und Julian Linsenmaier leisteten im Mittelblock wahre Schwerstarbeit und den sonst so torgefährlichen TSV-Rückraumschützen gelang eine nur sehr spärliche Trefferausbeute. Nachdem Mark Leinhos seinen zweiten Siebenmeter erfolgreich traf erhöhte Linsenmaier beim 12:7 den Vorsprung auf fünf Treffer. Mit dem gleichen Abstand ging es beim 16:11 schließlich in die Pause. Nach Gühne’s 17:11 folgte die einzige fünfminütige Schwächephase der Gastgeber. Schmiden verkürzte auf 17:14 aber Sascha Laurenz beendete mit drei Rückraumtreffern aufkommende Befürchtungen, es könnte noch einmal eng werden. Yannick Seeger wuchs über sich hinaus, brachte die Schmidener Schützen mehrfach zur Verzweiflung. Mirko Büchte erzielte mit dem 23:16 die erste 7-Tore-Führung, ehe die sehr torreichen letzten zehn Minuten begannen. Der TSV brachte nun regelmäßig den 7. Feldspieler, hatte damit im Angriff mehr Durchschlagskraft, musste aber auch drei Treffer ins verwaiste Tor hinnehmen. Unter anderem krönte Seeger mit dem 30:22 seine tolle Leistung.Am Ende siegten die Waiblinger Tigers auch in dieser Höhe verdient mit 32:24 und gehen damit mit dem optimalen Start in die lange und schwere Rückrunde.Nun gilt es für Trainer Tim Baumgart, bis zum kommenden Sonntag seine Mannschaft auf das Achtelfinale im deutschen Amateurpokalt gegen Illtal (Saar) einzustellen.VfL Waiblingen: Seeger 1, Keller; Brugger, Gühne 4, Westner 2, Linsenmaier 4, Leinhos 7/2, Ader 1, Laurenz 5, Büchte 4/1, Mayer, Baumgarten 3, Hellmann, Prasolov 1Frank Ader

No items found.

Mehr News