M1 - Happy End nach Zitterpartie

Handball WL MännerOhne 5 – Leonard Gühne, Julian Linsenmaier, Joakim Schwarz, Yannick Seeger und Luis Westner mussten krankheitsbedingt passen – traten die Württembergliga-Handballer am Donnerstagabend bei der HSG Schönbuch an. Ersatz kam mit Arne Baumann, Marco Brecht, Tobias Grüninger sowie Niklas Leukert aus der 2. bzw. 3. Mannschaft.Urgestein Arne Baumann aus der 1c eröffnete den Torreigen mit dem 0:1. Bis zum 6:6 in der 10. Spielminute war es ein offener Schlagabtausch, Schönbuch nutzte das ein oder andere Mal die schnelle Mitte, Waiblingen konterte mit Toren aus dem Rückraum und von Außen. Beim 8:6 für die Heimmannschaft zog Tim Baumgart die erste Auszeit, wonach gleich die Waiblinger 9:8 Führung heraussprang. Die Tigers Abwehr hatte sich in dieser Phase im Verbund mit Torwart Ruben Keller besser gefunden. Nach der zwischenzeitlichen 12:10 Führung der HSG gelang dem VfL bis zur Halbzeitpause ein 6:2 Lauf und die 16:14 Pausenführung. Hier überzeugten die Tigers mit teilweise „Zauberanspielen“ an Kreisläufer Lukas Baumgarten, die dieser sicher verwandelte. Ein wunderschönes Kontertor von Mirko Büchte eröffnete die 2. Hälfte, Waiblingen konnte sogar beim 20:16 durch den starken Sascha Laurenz auf vier Tore erhöhen. Sicherheit gab diese Führung allerdings leider nicht. Vor allem die Rückraumschützen vergaben Wurf um Wurf, die nun deutlich offensivere HSG-Abwehr rackerte unermüdlich, ließ im Tempo nicht nach und Schönbuch konnte beim 22:22 sogar ausgleichen. Hätte nicht Keller im Waiblinger Tor den ein oder anderen freien Wurf, u.a. einen Siebenmeter, pariert hätten die Tigers bereits in Rückstand liegen können. Auch die Waiblinger 24:22 Führung in der 52. Minute gab noch keine Sicherheit, erst das 26:24 durch Laurenz 90 Sekunden vor dem Ende ließ die mitgereisten Fans durchschnaufen. Mark Leinhos‘ Treffer zum 27:25 eine halbe Minute vor dem Schlusspfiff sorgte für großen Jubel.Unter den Voraussetzungen war dies keine leichte Partie, die zwei Punkte sind unter Dach und Fach und es bleibt zu hoffen, dass sich das Lazarett bis Sonntag und dem Spiel im Deutschen Amateurpokal (16h Rundsporthalle) lichtet.VfL Waiblingen: Brugger, Leukert, Leinhos 6/3, Ader 1, Laurenz 9, Brecht, Büchte 3, Baumann 1, Baumgarten 6, Hellmann, Prasolov 1, Grüninger, KellerFrank Ader

No items found.

Mehr News