F2 - Heimsieg gegen Pfullingen

Frauen Württemberg-Liga NordVfL Waiblingen 2 – VfL Pfullingen  30:27 (15:12)[stk] Nach dem zuletzt nervenaufreibenden 28:27-Heimsieg gegen die SG Ober-/Unterhausen, bei welchem VfL-Keeperin Bianca Ionita den Sieg mit einem in der Schluss-Sekunde abgewehrten Strafwurf festhielt, trafen die Waiblingerinnen im zweiten von vier aufeinanderfolgenden Heimspielen am Samstag auf den Tabellenzehnten aus Pfullingen. Im Hinspiel hatte es eine nicht nur überdeutliche, sondern auch überraschende 10-Tore-Niederlage gesetzt.Es brauchte nur eine halbe Minute, ehe die Gastgeberinnen durch einen Treffer von Vanessa König in Führung gingen. Aber die Echaztälerinnen hatten sich ebenfalls viel vorgenommen und gingen nur wenig später selbst in Führung. Nach fünf Minuten stand es 3:3 und nach einem Tor von Joanna Wenta leuchtete auch nach zwölf Minuten beim 5:5 noch ein Unentschieden von der Anzeigetafel. Anica Müller netzte zum 6:5 ein, doch wieder ließ man die Gegnerinnen auf zwei Zähler davonziehen. Erst Youngster Ariane Wanke konnte in der 21. Spielminute mit dem 8:8 erneut ausgleichen. Nach einer Waiblinger Auszeit und dem anschließenden 10:10 durch die Pfullingerin Jana Plankenhorn folgte die stärkste Phase von VfL-Außen Melanie Weiß, die drei Treffer in Folge beisteuerte. Linkshänderin Valerie Goller markierte in der 29. Minute das 14:12, Jule Schraml baute den Vorsprung vom 7m-Strich zum 15:12-Pausenstand aus.Zum Beginn der zweiten Spielhälfte handelte man sich neben zwei Gegentoren auch zwei Zeitstrafen ein und beim 16:16 in der 36. Minute hatten die Gäste wieder gleichgezogen, eine Führung sollte ihnen aber an diesem Abend nicht mehr gelingen. Ein Erfolg der schnellen Sarah Hagen und ein Doppelpack von Schraml führten zum 21:19. Den letztmaligen Ausgleich erzielten die Pfullingerinnen elf Minuten vor dem Ende, erfolgreich war die überragende Michelle Sulz. Schraml und Weiß erhöhten jedoch postwendend wieder auf 26:23. Nach einer Zeitstrafe für die Gäste, die in dieser Begegnung zudem krankheitsbedingt auf ihre Top-Goalgetterin Lydia Junger (Hörsturz) verzichten mussten, warf Schraml zum fast schon vorentscheidenden 27:23 ein. Zwei Gegentreffer quittierte Lisa Kristmann mit dem 28:25. Zwar gelang den Gegnerinnen dreieinhalb Minuten vor dem Ende beim 28:27 nochmals der direkte Anschluss durch Plankenhorn, doch wiederum Schraml und dieses Mal Hagen sorgten wieder für klare Verhältnisse und den 30:27-Sieg.In der Tabelle verteidigte man mit dem Sieg erwartungsgemäß den 8. Platz, ist aktuell aber vom sicheren Württemberg-Liga-Verbleib noch zwei Ränge entfernt. „Wir haben das heute ganz ordentlich gemacht“ zeigte sich VfL-Trainer Ralph König nach der Begegnung denn auch zufrieden und blickt optimistisch in die Zukunft. Das nächste Spiel bestreiten die Tiger-Girls erst übernächstes Wochenende: Dann kommt es in der Waiblinger Rundsporthalle zum Lokalderby gegen die ‚Luckys‘ aus Remshalden (Sonntag, 1. März um 17.00 Uhr).Für Waiblingen spielten: Bianca Ionita (Tor), Lisa Tometschek (Tor), Valerie Goller (1), Sarah Hagen (3), Joanna Wenta (2), Julia Schraml (10/4), Ariane Wanke (1), Vanessa König (2), Anica Müller (2), Melanie Weiß (6), Lisa Kristmann (2)

No items found.

Mehr News