F1: Lucija Zeba schließt die Lücke auf Halbrechts

Lucija Zeba schließt die Lücke im rechten Rückraum -Die 21-jährige Kroatin kommt auf Leihbasis vom Erstligisten Neckarsulmer Sport-Union

Pünktlich zum offiziellen Trainingsstart in die Zweitligasaison 2020/2021 vermelden die TIGERS noch einen weiteren wichtigen Neuzugang: Die 21-jährige frühere kroatische Junioren-Nationalspielerin Lucija Zeba soll die Lücke auf der halbrechten Rückraumposition schließen, die durch den Wechsel der Bietigheimer Leihgabe Ann Kynast zu Bundesligist HSG Blomberg-Lippe entstanden ist.Lucija wechselt als Leihgabe vom Erstligisten Neckarsulmer Sport-Union (NSU) zu den TIGER-Girls und erhält zudem ein Zweitspielrecht für die NSU. Der Kontrakt hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2021.Die Linkshänderin wechselte zur Saison 2019/2020 von RK Lokomotiva Zagreb zum Erstligisten nach Neckarsulm für die Rechtsaußenposition. „Der Wechsel nach Deutschland in die 1. Bundesliga war für mich als noch junge Spielerin ein großer Schritt“, erörtert Lucija im Interview. Aufgrund einer langwierigen Verletzung hatte Lucija in Neckarsulm jedoch nur wenige Einsatzzeiten, und gerade, als sie sich im Training wieder an die frühere Fitness heranarbeitete, kam der vorzeitige Saisonabbruch wegen Corona.Gegenseitiges Lob für die Vertragsverhandlungen"Lucija Zeba hat sich in ihrem ersten Jahr aufgrund der langwierigen Verletzungsphase schwer getan und im Anschluss auch mit der notwendigen Pause aufgrund der Corona-Pandemie wenig Zeit gehabt, um sich präsentieren zu können und über das Training zurück zu kämpfen. Wir haben daher nach einer Alternative geschaut, damit sie sich mit deutlich mehr Spielpraxis wieder weiterentwickeln und ihr Potenzial voll ausschöpfen kann. Mit Peter Müller und Fabian König vom VfL Waiblingen hatten wir dann von Beginn an sehr gute und konstruktive Gespräche, in denen wir mit dem Wechsel plus Zweitspielrecht eine gute Lösung für alle Beteiligten gefunden haben. Deshalb bedanken wir uns auch bei den Waiblinger Verantwortlichen für die hervorragende Zusammenarbeit bei diesem Spielertransfer.", erklärt Kai Stettner, Geschäftsführer der Neckarsulmer Sport-Union, in einer Pressemitteilung des Vereins zum Wechsel von Lucija Zeba.Auch TIGERS Frauen-Vorstand Peter Müller, Frauen-Sportkoordinator Fabian König und F1-Chef-Trainer Thomas Zeitz loben die angenehmen und konstruktiven Gespräche mit den Verantwortlichen der Neckarsulmer Sport-Union: „Dank der tollen Hilfe von Kai Stettner konnten wir die lange und schwierige  Suche nun erfolgreich mit einem Transfer beenden, der auch in den finanziellen Rahmen unseres Vereins passt“, freut sich Peter Müller über die Besetzung  der wichtigen Position im rechten Rückraum. „Lucija zeigte im Probetraining eine starke Leistung, die Thomas Zeitz und mich überzeugt hat.“

Lucija wechselte schon mit 15 Jahren nach UngarnMit 10 Jahren begann die im kroatischen Osijek geborene Lucija bei ihrem Heimatclub RK Olimpija mit dem Handballspiel. Schon früh, im Alter von 15 Jahren, wechselte die neugierige Linkshänderin nach Ungarn. „Ich wollte einfach etwas Neues ausprobieren, und Ungarn lag nahe“, erläutert Lucija ihren Schritt ins Nachbarland. „Ich besuchte in Ungarn das Gymnasium und spielte fast 4 Jahre lang für Kozarmisleny SE. In dieser Zeit lernte ich auch gut die ungarische Sprache.“Nach diesen knapp vier Jahren zog es die Kroatin zurück in ihr Heimatland. Lucija spielte eine Saison lang für den renommierten Verein RK Lokomotiva in der Hauptstadt Zagreb, bevor das Angebot der Neckarsulmer Sport-Union kam, zur Saison 2019/2020 nach Deutschland in die 1. Bundesliga zu wechseln.Neben zahlreichen Erfolgen auf Vereinsebene, gehörte Lucija auch der kroatischen Juniorinnen-Nationalmannschaft an. Im Sommer 2018 nahm sie für ihr Land an den U 20-Weltmeisterschaften in Ungarn teil, erzielte dort in 7 Spielen 27 Tore und erreichte mit ihrem Team den 9. Platz.In ihrer Freizeit liebt es Lucija zu reisen oder sich mit Freunden zu treffen. Zudem machen ihr Backen und Zeichnen große Freude.

„Möchte mich in Waiblingen verbessern und weiter dazulernen“Lucija ist glücklich, dass sich Neckarsulm und der VfL auf die Wechselmöglichkeit geeinigt haben. „Das ist für mich eine große Motivation. Ich möchte in Waiblingen dazulernen und mich weiter verbessern. Ich erwarte von mir und dem ganzen Team, dass wir in jedem Spiel Vollgas geben, um jeden Ball und um jeden Punkt kämpfen. Und wer weiß, vielleicht gelingt uns mit etwas Glück sogar der ganz große Wurf. Im Handball ist alles möglich.“ 

Thomas Zeitz: „Sind überzeugt, dass Lucija eine wertvolle Spielerin werden kann“Diese Einstellung passt hervorragend zur Philosophie und Erwartungshaltung unseres neuen Chef-Trainers Thomas Zeitz, der sich sehr über den Transfer freut: „Ich bin sehr froh, dass wir die Lücke im rechten Rückraum schließen konnten. Lucija ist eine sehr talentierte und ehrgeizige Spielerin, die sehr gut in unser Konzept passt. Sie hat alle Voraussetzungen, und wir freuen uns sehr darauf, mit ihr zu arbeiten. Wir sind überzeugt, dass Lucija mit unserer Unterstützung und unserem Vertrauen eine wertvolle Spielerin für die TIGERS werden kann. Liebe Lucija, dir nochmals ein herzliches Willkommen und viel Spaß bei den TIGERS!Wir wünschen dir eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2020/2021! 

Interviews/Text: Frank Moser
Fotos: Heiko Potthoff / www.starkebilder.net 

No items found.

Mehr News