Eine weitere Linkshänderin für die TIGERS: Leonie Henkel wechselt zum VfL!

Kurz vor dem Start in die erste Vorbereitungsphase für die Saison 2021/2022 vermelden die Zweitligahandballerinnen des VfL Waiblingen noch eine weitere Neuverpflichtung: Die Linkshänderin Leonie Henkel wechselt vom TSV Haunstetten zu den TIGER-Girls. Der Zwei-Jahres-Vertrag beinhaltet, wie auch schon bei Neuzugang Maren Keil, ein Zweitspielrecht für die SG Schozach-Bottwartal, wie TIGERS-Sportkoordinator und Frauen-Torwarttrainer Fabian König mitteilt.

Leonie begann ihre Handball-Karriere in der D-Jugend des TSV Haunstetten. Seit 2017 spielte die Linkshänderin zudem per Doppelspielrecht in der A-Jugend des HC Gröbenzell. Dort konnte Leonie Erfahrungen in der Jugendbundesliga sammeln.

Beim Drittligisten TSV Haunstetten absolvierte Leonie auch schon ihre ersten Schritte im Aktivenbereich. Anfang 2019 erlitt Leonie eine Knieverletzung, kämpfte sich aber zurück aufs Handballfeld. Nun brennt Leonie auf die kommende Saison in Waiblingen und die Herausforderung 2. Bundesliga. Bei den TIGER-Girls soll Leonie auf der Rechtsaußenposition sowie im halbrechten Rückraum zum Einsatz kommen. Zudem kann die Linkshänderin mit dem Zweitspielrecht bei der SG Schozach-Bottwartal weitere Spielpraxis in der 3. Liga sammeln. Der VfL hat das Erstzugriff, Leonie soll aber alle Trainingseinheiten und, soweit es der Spielplan zulässt, auch alle Spiele mit dem neuen Kooperationspartner der TIGERS bestreiten.

Fabian König: „Hatte schon vor längerer Zeit Kontakt zu Leo“

"Ich hatte schon in der Zeit,  als sie sich verletzt hatte, Kontakt zu Leo“, berichtet Fabian König über das Zustandekommen des Transfers. „Leo ist sehr ehrgeizig und akribisch. Daher wollen wir ihr, als junge Linkshänderin, diese Chance geben und haben mit Schozach einen neuen, guten Kooperationspartner. Ich freue mich, dass Leonie den Weg zu uns gefunden hat.“

Leonie Henkel: „Wechsel ist auch der nächste Schritt für meine persönliche Entwicklung“

„Für mich ist der Wechsel der nächste Schritt für meine persönliche Entwicklung. Sowohl sportlich als auch menschlich, da ich das erste Mal von zuhause weg bin. Ich habe mich in der Reha super vorbereitet und fühle mich den neuen Aufgaben in beiden Vereinen gewachsen", erläutert Leo in ihrem Statement zum Wechsel nach Waiblingen.

Die tolle Zusammenarbeit aller Mitglieder bei den TIGERS gefällt mir besonders und spiegelt sich auch auf dem Spielfeld wider. Ich möchte die Mannschaft so gut es geht unterstützen und mich persönlich einbringen. Vor zwei Jahren habe ich mit meinem bisherigen Verein in Schozach gespielt und fand die Stimmung in der Halle einfach super. Ich freue mich auf spannende und emotionale Heimspiele und eine insgesamt erfolgreiche Saison!“

Neben der sportlichen Herausforderung sprach auch die Nähe ihres zukünftigen Ausbildungsstandorts für einen Wechsel der Linkshänderin zu den TIGERS: Leonie beginnt eine Ausbildung zur OTA (operationstechnische Assistentin) in Stuttgart.

 

TIGERS-Coach Thomas Zeitz: „Leo ist talentiert und ehrgeizig, passt menschlich ins Team“

“Wir freuen uns, mit Leonie eine talentierte und ehrgeizige Linkshänderin zu bekommen. Leonie passt menschlich ins Team und hat den Ehrgeiz und die Ambitionen, die es braucht, um sich weiter zu entwickeln und besser zu werden. Sie kann auf beiden Positionen auf der rechten Seite spielen, was sowohl für sie als auch für uns einige Möglichkeiten bietet. Das Paket stimmt, dementsprechend freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit Leo”, gibt F1-Coach Thomas Zeitz zum Wechsel von Leo zu Protokoll.

Bericht: Frank Moser

Foto: Heiko Potthoff / www.starkebilder.net

No items found.

Mehr News