Achterbahnfahrt in Bremen endet mit TIGERS-Erfolg

Achterbahnfahrt in Bremen endet mit TIGERS-Erfolg


Handball, 2. Bundesliga, Frauen: Werder Bremen -  VfL Waiblingen 26:29
Beim 29:26-Auswärtserfolg (14:10) über Werder Bremen machten es sich unsere TIGER-Girls unnötig schwer. Denn nach souverän geführten ersten fünfundzwanzig Minuten und einer Sechs-Tore-Führung (14:8) geriet der VfL im zweiten Durchgang doch noch in Rückstand. Dank der starken kämpferischen Einstellung gelang den TIGER Girls am Ende dann doch noch der verdiente Erfolg. Es war der dritte Sieg in Folge.


„Das Ding müssen wir in der ersten Halbzeit schon längst klar machen“, ärgerte sich TIGERS-Coach Thomas Zeitz nach der Partie. „Doch ich habe die Mädels auch dafür gelobt, dass sie sich nach dem Durchhänger und dem Rückstand wieder zurückgekämpft und das Spiel noch gedreht haben.“


25 Minuten lang zeigte der VfL in Bremen einen starken und souveränen Auftritt. Aufmerksam in der Deckung und zielstrebig im Angriff - Bremen hielt nur bis zum 4:4 mit. Danach zogen die TIGERS auf 14:8 davon. Doch noch vor der Pause riss plötzlich der Faden in der Waiblinger Offensive. Die TIGERS ließen beste Chancen liegen oder verloren die Bälle durch technische Fehler. „Statt mit zehn Toren Vorsprung in die Halbzeit zu gehen, haben wir Werder damit wieder aufgebaut“, so Thomas später.


Bremen witterte Morgenluft und brauchte nach dem Seitenwechsel gerade mal fünf Minuten, um aus dem 10:14-Pausenstand die erstmalige Führung zu erzielen (15:14). Nun war es also doch noch das enge Spiel, das Thomas Zeitz vor der Partie erwartet hatte. In der 47. Minute lagen die Vorteile und die Führung (22:20 durch Naomi Cunze) bei den Gastgeberinnen, dann schlugen die TIGERS jedoch zurück. Mit großem Einsatz und Kampfgeist rissen unsere Girls das Ruder wieder herum. Das 26:25 für Bremen nach etwas mehr als 54 Minuten sollte nicht nur die letzte Führung sondern auch der letzte Treffer der Heimmannschaft sein. Mit vier Treffern in Folge durch Lucija Zeba (2), Altina Berisha (mit ihrem sechsten verwandelten Strafwurf) und Sinah Hagen brachten die TIGERS den 29:26-Auswärtssieg unter Dach und Fach.


 „Klar hat es mich geärgert, dass wir die Souveränität im ersten Durchgang nicht über das ganze Spiel halten. Da müssen wir noch weiter daran arbeiten“, resümierte TIGERS-Coach Thomas Zeitz. „Andererseits habe ich der Mannschaft ein großes Kompliment gemacht, dass sie sich wieder zurückgekämpft hat. Unterm Strich war es ein verdienter Erfolg.“


Mehr Konstanz benötigen die TIGER Girls sicherlich in der nächsten Partie: Am kommenden Samstag (Anpfiff 18:30 Uhr) erwartet den VfL mit dem HSV Solingen-Gräfrath eine deutlich schwierigere Aufgabe. Das Team aus dem Bergischen Land brachte an diesem Wochenende Aufstiegsfavorit Sachsen Zwickau die erste Saisonniederlage bei.


Werder Bremen: Troster, Nigbur; Conze (6), Engel (6), Thomas (1), Seidel, Engelke (5/1), Gajewski (3), Sposato, Fröhlich, Döpke, Defaya (5).


VfL Waiblingen: Zec, Ionita; Nagler (2), Teixeira da Silva, Zeba (2), Hagen (4), Wulf (1), Hammer (2), Smits (2/2), Padutsch (4), Berisha (7/6), De Bellis (1), Nikolovska (1), Ridder (1), Jäger (2).

Bericht: Frank Moser

No items found.

Mehr News