Tigers-Siegtreffer fällt zwei Sekunden vor dem Schlusspfiff

16. Februar 2020

2. Handball-Bundesliga, Frauen: TSV Nord Harrislee – VfL Waiblingen 22:23 (9:14)

Mit einem knappen 23:22-Erfolg (14:9) kehrten die Tiger Girls des VfL Waiblingen von ihrer langen Auswärtsfahrt zum TSV Nord Harrislee zurück. In einer intensiven Zweitliga-Begegnung markierte Aaricia Smits zwei Sekunden vor dem Schlusspfiff per Strafwurf den Waiblinger Siegtreffer.

Von Beginn an entwickelte sich an der dänischen Grenze ein hartes und umkämpftes Spiel. Harrislee langte in der Abwehr ordentlich hin. Anders als noch zwei Wochen zuvor in Kirchhof ließ sich die VfL-Mannschaft durch die teilweise ruppige Gangart des Gastgebers jedoch dieses Mal nicht den Schneid abkaufen, sondern hielt mit gleicher Intensität dagegen. Das Schiedsrichtergespann Konrad Gimmler und Jannick Rips verfolgte eine großzügige Linie und ließ viele Abwehraktionen unbestraft. Dadurch wurden mehrere Tigers-Angriffe in Bedrängnis erfolglos abgeschlossen. Der VfL war dank seiner überragenden Abwehrarbeit im ersten Durchgang das bessere Team und führte mit bis zu sechs Toren (14:8). „Wir hätten bei noch konsequenterer Chancenverwertung sogar noch deutlicher zur Halbzeit führen können“, führte Waiblingens Co-Trainer Adrian Müller nach Spielende aus.

So aber wurde es trotz der 14:9-Pausenführung der Tigers im zweiten Durchgang wieder eine enge und sehr umkämpfte Begegnung. Harrislee stand in der Abwehr jetzt noch kompakter und bissiger, der VfL-Angriff fand nun deutlich schwerer ein Durchkommen. Neun Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielten die Nordfrauen den 16:17-Anschlusstreffer. Weitere zwölf Minuten fiel sogar der 20:20-Ausgleich. Doch der VfL fiel nicht auseinander, kämpfte unbeirrt weiter. In der dramatischen Schlussphase legten die Tiger Girls zwei Mal vor, Harrislee glich wiederum aus, zuletzt gut eine Minute vor dem Schlusspfiff zum 22:22. 34 Sekunden vor dem Ende nahm Waiblingens Coach Nicolaj Andersson das Timeout, um den letzten Angriffsspielzug einzuleiten. Sinah Hagen setzte sich im Eins gegen Eins durch und konnte nur noch regelwidrig mit einem Griff in den Wurfarm gestoppt werden. Den fälligen Strafwurf netze die nervenstarke Aaricia Smits zum Siegtreffer für die Tigers ein.

„Trotz des knappen Ergebnisses war der Sieg für uns verdient“, gab Co-Trainer Müller zu Protokoll. „Wir lagen das ganze Spiel über nie im Rückstand. Die Mannschaft hat eine starke kämpferische Einstellung gezeigt und in der Abwehr sehr gut dagegen gehalten.“

VfL Waiblingen: Celina Meißner, Laura Pavic; Ann Kynast (4/1), Vanessa Nagler (1), Kyra Teixeira da Silva, Sinah Hagen (2), Caren Hammer, Aaricia Smits (6/5), Tanja Padutsch (6), Altina Berisha (1), Louisa De Bellis (2), Simona Nikolovska, Alina Ridder (1), Vivien Jäger.

 

Bericht: Frank Moser

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN





 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen