M1 – Happy End nach dramatischem Spielverlauf

9. Dezember 2019

Handball WL Männer

SG Schozach-Bottwartal – VfL Waiblingen Handball 27:28 (11:15)

Als die Schlusssirene ertönte, lag sich die Waiblinger Mannschaft tanzend in den Armen. Kaum zwei Minuten vorher schienen die Tigers den sicher geglaubten Auswärtssieg noch aus den Händen gegeben zu haben, doch ein fulminanter Schlussspurt brachte die Wende und der VfL baute seine Serie zum Ende der Hinrunde auf 17:1 Punkte aus.

Waiblingen fand hervorragend ins Spiel, überzeugte mit einer soliden Defensive und variantenreichem Angriffsspiel. Bis zur 6:5 Führung hielten die Gastgeber zumindest den Kontakt. Nach zwei Treffern von Alexej Prasolov zogen die Remstäler jedoch in der 14. Spielminute beim 8:5 auf 3 Treffer davon. Nach zwei schön herausgespielten Toren von Lukas Baumgarten betrug der Vorsprung beim 11:7 zum ersten mal vier Treffer und so ging es auch beim 15:11 in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit glänzten nur noch die beiden Angriffsreihen. In dem nun sehr schnellen Spiel fielen die Tore wie reife Früchte. Da Jan Hellmann durch einen Heber den Torreigen zum 16:11 eröffnet hatte, pendelte die Tigers-Führung bis zum 21:16 durch Sascha Laurenz stets zwischen vier und fünf Treffern. Was danach geschah, war für den Waiblinger Anhang kaum nachvollziehbar. In der 38. Minute vertändelte Waiblingen die Möglichkeit, auf sechs Treffer davonzuziehen und legte damit eine Initialzündung für die Bottwartaler Aufholjagd. Wie aus dem Nichts wirkten sämtliche Angriffsbemühungen fahrlässig und drucklos und die SG traf nach Belieben. In der 40. Minute zückte Trainer Tim Baumgart die Auszeitkarte, doch es sollten weitere sechs torlose Gästeminuten folgen. Zumindest die Abwehr fand nun wieder mehr Zugriff, trotzdem fiel der 21:21 Ausgleich. Baumgarten schoss das erlösende 22:21, vergab danach jedoch zweimal freistehend. Bis zum 25:24 hielt der VfL die Führung, konnte sich jedoch nicht mehr absetzen. Drei Minuten vor dem Ende war die Begegnung scheinbar endgültig gekippt. Bottwartal erzielte nicht nur beim 26:25 die erste Führung im gesamten Spielverlauf sondern erhöhte zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff sogar auf 27:25. Baumgart nahm seine letzte Auszeit und brachte den siebten Feldspieler. Mark Leinhos wurde schön freigespielt und erzielte den 26:27 Anschlusstreffer. Keine 20 Sekunden später stibitze Luis Westner in der Abwehr einen Querpass der Gastgeber und schloss seinen Sololauf zum viel umjubelten 27:27 ab. Erneut eroberten die Tigers den Ball und Waiblingens neunfacher Torschütze Sascha Laurenz wuchtete den Ball in der Schlussminute zum 28:27 in das Gehäuse der SG. Den vorletzten Wurf parierte Yannick Seeger und den finalen Schuss blockte Julian Linsenmaier, die zwei Punkte waren im Weihnachtssack.
Mit 19:7 Punkten beenden die Waiblinger Tigers somit die Vorrunde, wahrscheinlich auf dem zweiten Tabellenplatz, da alle anderen Topteams noch einen Spieltag vor sich haben. Für den VfL beginnt nun die sechswöchige Liga-Winterpause, bevor es am Freitag den 17.Januar zum absoluten Rückrundenauftaktknaller gegen den TSV Schmiden kommt. Eine Woche zuvor wartet jedoch ein weiterer Handballleckerbissen auf die Fans, das HVW-Pokal Viertelfinalderby gegen das BWOL-Team des TV Bittenfeld.

VfL Waiblingen: Seeger, Keller; Brugger, Gühne 1, Westner 1, Linsenmaier 1, Leinhos 4/
2, Ader 1, Laurenz 9, Schwarz, Baumgarten 6, Hellmann 2, Prasolov 3

Frank Ader

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN





 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen