F2 – Wichtigen Pflichtsieg eingefahren

19. Dezember 2019

Frauen Württemberg-Liga Nord

VfL Waiblingen 2 – TSV Nordheim  29:22 (14:14)

[stk] Nach der Niederlagen-Serie der vergangenen Wochen, zuletzt verlor man 28:26 in Flein, kam der Partie gegen das Tabellenschlusslicht zum Ende der Hinrunde eine ganz besondere Bedeutung zu. Klar war bereits vorher: Nur mit einem Sieg kann man in Schlagdistanz zum Mittelfeld der Tabelle bleiben. Wiederum musste man im Vorfeld auf sechs Spielerinnen verzichten. Zu ihrem ersten Spieleinsatz kam Linkshänderin Valerie Goller aus der weiblichen A-Jugend.

Die Gäste aus Nordheim, die mit Nils Koch zudem einen neuen Trainer präsentierten, gingen nach 34 Sekunden in Führung, doch bis zum 5:5 durch die überragende Sarah Hagen in der 5. Spielminute tasteten sich beide Teams ab. Drei Tore in Folge bescherten den Waiblingerinnen einen 3:6-Rückstand, welchen man jedoch ebenso schnell wieder aufholte. Julia Schraml erzielte den 7:7-Ausgleich und Hagen sorgte mit ihrem dritten Treffer für die erste VfL-Führung der Begegnung. Beim 11:9 durch Lisa Kristmann konnte man sich erstmals auf zwei Zähler absetzen, bis zur 25. Minute war aber auch dieser Vorsprung wieder aufgebraucht. Joanna Wenta und Vanessa König warfen insgesamt noch drei Mal einen Vorsprung für die Hausherrinnen heraus, in die Halbzeit ging es mit einem leistungsgerechten 14:14.

Deutlich besser startete man in die zweite Spielhälfte. Eine bessere Chancenverwertung führte zum 17:15 und Hagen erhöhte mit einem Doppelpack auf 19:15. Noch konnte man nicht wirklich davonziehen. Dem 20:17-Anschluss ließ die wendige Josefine Khelfi schnell das 21:17 folgen. Vorentscheidend sicher der Treffer zum 24:18 durch die an diesem Nachmittag vierfache Torschützin Melanie Weiß. Beim 25:20 durch Nordheim waren noch sechs Minuten zu spielen. Valerie Goller netzte zum 26:20 ein, Hagen und Khelfi bauten die Führung auf 28:21 aus. Den Schlusspunkt aus VfL-Sicht setzte Goller mit dem 29:21, den letzten Treffer zum 29:22-Endstand markierte Natalie Betz, beste Feldtorschützin der Gäste.

In der Tabelle steht man weiterhin auf dem zehnten Platz, ist aber punktgleich mit Pfullingen auf Platz neun. Zum rettenden sechsten Platz, der zum Verbleib in der nächstjährigen eingleisigen Württemberg-Liga berechtigt, fehlen derzeit vier Zähler. In die Rückrunde startet man am 11. Januar 2020 mit dem Lokalderby gegen Schmiden-Oeffingen in der heimischen Rundsporthalle (14.30 Uhr).

So ganz in den Weihnachtsmodus schalten kann man allerdings noch nicht: Am kommenden Donnerstag trifft man im Viertelfinale des HVW-Pokals auf die Bundesliga-Reserve der TG Nürtingen, den derzeitigen Tabellenzweiten der Südstaffel der Württemberg-Liga. Anwurf ist um 20.00 Uhr in der Rundsporthalle.

Für Waiblingen spielten: Bianca Ionita (Tor), Lisa Tometschek (Tor), Josefine Khelfi (2), Valerie Goller(2), Hagen (7), Joanna Wenta (1), Julia Schraml (3/1), Ariane Wanke, Vanessa König (4/1), Anica Müller (2), Melanie Weiß (4), Lisa Kristmann (4)

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN





 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen