F2 – Niederlage auch gegen Herrenberg 2

4. Dezember 2019

Frauen Württemberg-Liga Nord

VfL Waiblingen 2 – SG H2Ku Herrenberg 2  21:29 (12:15)

[stk] Nach der schmerzlichen Niederlage gegen Bietigheim 3 war klar, daß in den letzten drei Spielen des Jahres endlich wieder gepunktet werden muss. Die Bundesliga-Reserve von Herrenberg hat zuletzt einen 8:2-Lauf hingelegt und in der Vorwoche sogar Aufstiegsaspirant Neckarsulm 2 einen Punkt abgeknöpft. Personell sah´s nicht ganz so gut aus beim VfL: Neben Laura Pavic (erste Mannschaft) und Melanie Streng (Sprunggelenk) fehlten mit Jana Dohle Ann-Kathrin Müller (beide beruflich verhindert), Annika Berg (krank) und Anica Müller (Urlaub) fünf weitere Spielerinnen.

Den Torreigen eröffnete Joanna Wenta bereits nach 44 Sekunden. Bis zum 4:4 in der 9. Minute verlief die Partie zunächst ausgeglichen, bevor sich die Gäste auf 4:7 absetzen konnten. Lisa Kristmann brachte die Hausherrinnen mit dem 7:8 wieder heran und die schnelle Ariane Wanke sorgte in der 21. Spielminute für den 9:9-Ausgleich. Julia Schraml legte mit der dritten Waiblinger Führung nach, wiederum konnten die Kuties egalisieren. Herrenbergs Nachwuchstalent Sofia Brand erzielte kurz darauf das 11:12, Wenta hielt mit ihrem bereits fünften Treffer dagegen. Obwohl nur noch knapp zwei Minuten zu spielen waren, kassierte man bis zur Pause drei weitere Treffer und musste mit einem 12:15-Rückstand in die Kabine gehen.

Eine starke Phase von Julia Schraml mit drei Torerfolgen hielt die Waiblingerinnen zu Beginn der zweiten Spielhälfte in Schlagdistanz, ganz herankommen sollte man aber im gesamten restlichen Spielverlauf nicht mehr. Die unter der Woche noch krankheitsbedingt ausgefallene Claudia Marczynski netzte in der 39. Minute zum 16:18 ein, ehe die Herrenbergerinnen zu einem Vier-Tore-Lauf ansetzten, der das 16:22 bescherte. Wenta und Kristmann markierten die nächsten VfL-Treffer. Melanie Weiß warf zum 20:24 ein (54.), Schraml verkürzte kurz darauf per Strafwurf auf drei Zähler Abstand. Doch die siebenfache Torschützin Michelle Wunschik, stärkste Akteurin der SG, erhöhte auf 21:25 und brachte ihr Team endgültig auf die Siegerstrasse. Auch eine offensivere Waiblinger Deckung änderte nichts mehr: Innerhalb von drei Minuten musste man vier weitere Gegentore einstecken, die zur deutlichen 21:29-Niederlage führten.

Seit vier Pflichtspielen ist die VfL-Reserve bereits ohne Punktgewinn und in der Tabelle befindet man sich weiterhin auf dem zehnten Platz. Noch ist man nicht abgeschlagen, sollte aber in den letzten beiden Begegnungen des Jahres dringend erfolgreich sein. Mit Aufsteiger Flein und Schlusslicht Nordheim sind dies zumindest auf dem Papier machbare Aufgaben. Anwurf in der Fleiner Sandberghalle ist am Sonntag um 15.00 Uhr.

Für Waiblingen spielten: Bianca Ionita (Tor), Lisa Tometschek (Tor), Josefine Khelfi, Claudia Marczynski (1), Sarah Hagen, Joanna Wenta (7), Julia Schraml (7/2), Ariane Wanke (1), Vanessa König, Melanie Weiß (1), Lisa Kristmann (4)

 

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN





 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen