M1 – Leistungsgerechtes Unentschieden im Spitzenspiel

18. November 2019

Handball WL Männer

VfL Waiblingen Handball – TSV Alfdorf-Lorch 27:27 (15:14)

Am Ende vergaben beide Teams die Chance auf den Siegtreffer und so gab es keinen Verlierer in der Begegnung Dritter gegen Erster sondern eine gerechte Punkteteilung.
Die Tigers starteten furios in die Partie. Lukas Ader und zweimal Lukas Baumgarten erzielten die ersten Treffer, dazu zeigte Yannick Seeger einige glänzende Paraden und die Tigers führten nach gerade einmal acht Minuten mit 7:3. Zu diesem Zeitpunkt rückte völlig in den Hintergrund, dass der erfolgreichste Waiblinger Torschütze Sascha Laurenz krankheitsbedingt passen musste. Langsam fanden die Gäste aus Alfdorf-Loch besser ins Spiel, doch der pfeilschnelle Leo Gühne, an diesem Abend mit sechs Toren der erfolgreichste Schütze, hielt mit seinen Kontertoren den Vorsprung bis zum 12:9. Doch nach 17 Minuten war das Waiblinger Pulver vorerst verschossen. Der TSV übernahm nun das Kommando, vor allem Matthias Dreimann konnte sich mit seinen dynamischen Einzelaktionen immer wieder durchsetzen. Die Gäste glichen nicht nur zum 12:12 aus sondern ging ihrerseits mit 13:12 in Führung, ehe den Tigers nach zehn langen Minuten endlich wieder ein Treffer gelang. Mit einem knappen 15:14 Vorsprung des VfL ging es schließlich in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte führte meistens der Gastgeber wobei Alfdorf-Lorch nun immer wieder ausgleichen konnte. Je dreimal Gühne und Alexej Prasolov hießen die Protagonisten dieses Abschnitts. Doch nach dem 25:25 in der 50. Minute schien das Pendel endgültig auf die Gästeseite umzuschwenken. Besnik Salja und Armin Bauer mit einem Siebenmeter erzielte die erste zwei-Tore-Führung für den TSV. Im nun deutlich zerfahreneren Spiel erzielte Mark Leinhos den 26:27 Anschlusstreffer, ehe weitere Fehlversuche das Geschehen prägten. Ader erzielte den viel umjubelten 27:27 Ausgleichstreffer von der für ihn ungewöhnlichen Rechtsaußenposition und als Ruben Keller 20 Sekunden später einen Siebenmeter von Bauer parierte schien doch noch ein Tigers-Sieg möglich zu sein. Doch der jeweils letzte Angriff der beiden Mannschaften verpuffte im Nichts und es blieb beim 27:27 Endresultat.
Waiblingen bleibt im Derbymodus, spielt am kommenden Samstag in Weinstadt, ehe am Freitag darauf Schwaikheim in der Waiblinger Rundsporthalle gastiert.

VfL Waiblingen: Seeger, Keller; Brugger, Gühne 6, Westner 1, Linsenmaier 2, Leinhos 5/2, Rauscher, Ader 4, Büchte 1, Mayer, Baumgarten 4, Hellmann, Prasolov 4

Jerkovic, Plaschke; Pistorius, Bauer 3/2, Schuster 1, Röhrle 4, Bareiß 4, Czapek 3, Rauch, Rinker, Dreimann 5, Pfahl 5, Salja 2

Frank Ader

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN





 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen