F2 – Schmerzliche Niederlage in Bietigheim

27. November 2019

Frauen Württemberg-Liga Nord

SG BBM Bietigheim 3 – VfL Waiblingen 2  28:25 (10:12)

[stk] Nach den Niederlagen gegen die Aufstiegsaspiranten aus Hohenacker und der Bundesliga-Reserve der Neckarsulmer Sport-Union mussten die Waiblingerinnen bei der dritten Mannschaft der SG BBM Bietigheim antreten. Man hatte sich viel vorgenommen, handelt es sich bei der SG doch um einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt in der nächstjährigen eingleisigen Württemberg-Liga. Mit einem Sieg wäre man nicht nur in der Tabelle aufgerückt, sondern auch an Bietigheim vorbeigezogen.

Den ersten Treffer für die Gastgeberinnen erzielte Alina Kynast, nicht nur achtfache Torschützin an diesem Nachmittag, sondern zudem auch die Zwillingsschwester von VfL-Bundesliga-Shooterin Ann Kynast. Bis zum 4:4 in der 6. Spielminute gestaltete sich die Partie zunächst ausgeglichen. Dann leiteten Vanessa König und Lisa Kristmann mit einem Doppelpack die 4:7-Führung ein. Dies war dann aber auch schon der größte Abstand zu den Enztälerinnen im gesamten Spielverlauf. In der 22. Minute ließ man diese wieder auf 8:9 herankommen, bis zur Halbzeit baute Joanna Wenta mit insgesamt drei schönen Toren den Vorsprung immerhin wieder auf 10:12 aus. Da war bereits klar, daß man sich auf eine hartumkämpfte zweite Spielhälfte einstellen musste.

Wiederum eröffnete Kynast auch den zweiten Spielabschnitt. Julia Schraml legte postwendend mit ihrem bereits siebten Treffer nach. Beim 15:15 durch die wendige Ellen Karpf waren die Bietigheimerinnen allerdings wieder auf Augenhöhe. König und Claudia Marczynski brachten ihre Farben wieder 15:17 in Front, erneut egalisierte Karpf zum 17:17. Da waren noch 18 Minuten zu spielen. Josefine Khelfi netzte zum 18:19 ein und Schraml zeichnete nur wenig später für das 20:20 verantwortlich. Die SG, die ohne ihre beste Torschützin Noemi Hoefs angetreten war, lag beim 21:20 (49.) erstmals wieder vorn. Zwar konnte Anica Müller nochmals ausgleichen, aber auch die Hausherrinnen punkteten kurz darauf wieder. 25:23 stand es in der 54. Minute. Nach einer Gäste-Auszeit sorgte Schraml, die alle vier VfL-Tore in den letzten elf Minuten markierte, nochmals für den 25:24-, sowie den 26:25-Anschluss. Trotz Überzahl in den letzten beiden Spielminuten kam man jedoch nicht mehr heran und musste Bietigheim auf zwei Treffer davonziehen lassen. Den Schlusspunkt setzte Kynast mit dem 28:25-Endstand.

Mit dieser Niederlage und einer Serie von 1:9 Punkten aus zuletzt fünf Spielen ist das Waiblinger Team auf den zehnten Tabellenplatz abgerutscht. „Wir hatten uns viel vorgenommen, dies aber am Schluss nicht umgesetzt“ betonte auch VfL-Trainer Ralph König nach dem Abpfiff. In den letzten drei Begegnungen des Jahres muss daher dringend gepunktet werden, um den Anschluss an´s Mittelfeld nicht zu verlieren. Die nächste Möglichkeit hierzu bietet sich am kommenden Samstag zuhause gegen die zweite Mannschaft der SG H2Ku Herrenberg. Spielbeginn in der Rundsporthalle ist um 14.30 Uhr.

Für Waiblingen spielten: Bianca Ionita (Tor), Lisa Tometschek (Tor), Josefine Khelfi (1), Claudia Marczynski (1), Jana Dohle, Joanna Wenta (3), Julia Schraml (11/3), Sarah Hagen, Vanessa König (2), Anica Müller (3), Melanie Weiß, Annika Berg, Lisa Kristmann (4)

Für Bietigheim spielten: Evita Merlin (Tor), Carina Sommer (16), Ellen Karpf (6/4), Camilla Noszczyk Duus (6), Alina Kynast (8), Nina Kranich (3), Hannah Walz, Sarah Frölich (1), Carlotta Hees (3), Nina Gottschalk (1)

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN





 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen