Komplett verschlafenes Anfangsdrittel

8. Oktober 2019

Handball Männer Württembergliga Nord
TV Neuhausen – VfL Waiblingen Handball 28:24 (13:8)

Die Waiblinger Fans rieben sich ernüchtert die Augen, so hatten sie ihre Mannschaft über einen so langen Zeitraum noch nie gesehen. In Angriff und Abwehr war es 20 Minuten lang eine desolate Vorstellung.
Zunächst tasteten sich beide Mannschaften vorsichtig ab. Jan Hellmann erzielte in der 4. Minute den 1:1 Ausgleich. Sämtliche Wurfbemühungen der Waiblinger Rückraumspieler stellten den Neuhauser Torhüter danach vor keinerlei ernsthafte Aufgabe bzw. überflogen das TV-Gehäuse in schöner Regelmäßigkeit um mehrere Zentimeter. Die wurfgewaltigen Spieler der Heimmannschaft erzielten hingegen scheinbar mühelos Treffer um Treffer und es spielte kaum eine Rolle, ob die Entfernung zum Tor 6, 9, oder 11 Meter betrug. Nach 12 Minuten zog Trainer Tim Baumgart eine 1. Auszeitkarte, eine Wirkung hatte diese nicht, auch ein früh vorgenommener Torwartwechsel blieb folgenlos. Nach 17 Minuten führte der TV mit 9:2 und erst nach dem 10:3 in der 19. Minute wurde aus einer einseitigen Angelegenheit endlich ein richtiges Handballspiel. Alexej Prasolov ließ seinen VfL mit zwei schnellen Treffern etwas durchschnaufen, beim 6:10 keimte Hoffnung auf, die jedoch beim 6:13 schon wieder erstickt war. Zumindest die Abwehr fand in den Schlussminuten der 1. Halbzeit etwas besser ins Spiel, der Halbzeitpfiff wirkte beim 8:13 wie eine Erlösung.
Zu Beginn der 2. Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer des Traditionsclubs nun einen offenen Schlagabtausch. Da die eigentliche Waiblinger Torversicherung Sascha Laurenz an diesem Tag überhaupt nicht ins Rollen kam, stellte Trainer Baumgart seine beiden Spielmacher Prasolov und Ader nebeneinander in den Rückraum, was eine sehr belebende Wirkung hatte. Trotzdem sprach in Minute 40 beim Zwischenstand von 14:20 noch nicht sehr viel für die Waiblinger Tigers. Die nun von zahlreichen Strafzeiten auf beiden Seiten zerrüttete Partie drehte sich jedoch immer mehr auf die VfL Seite. In der 45. Minute fiel das 18:20, die Gäste waren endlich auf Schlagdistanz. Noch einmal zog Neuhausen auf vier Treffer davon, ehe der wunderschöne 4. Treffer von Leo Gühne, bei dem sich stetig Licht und Schatten abwechselte, den 22:23 Anschluss bedeutete. Neuhausen wirkte nun sehr verunsichert, alle Anzeichen deuteten auf den späten Führungswechsel hin. Aber der VfL vergab einen Überzahlangriff kläglich und kassierte trotz nummerischer Überlegenheit das vorentscheidende 22:25. Da im nächsten Angriff auch der bereits 3. Siebenmeter verworfen wurde, war die Begegnung endgültig zu Ungunsten der Gäste entschieden. Mit seinem 7. Treffer traf Prasolov zum 24:28 Endstand.
Dies ist eine Niederlage, die sicherlich in der 2. Halbzeit noch hätte vermieden werden können, deren Ursache jedoch in der nicht enden wollenden Anfangsphase lag, die sich so nicht wiederholen darf, wenn die Tigers tatsächlich zumindest um die ersten 6 Plätze mitspielen möchten. Bereits am Donnerstag wartet mit dem Derby beim Oberliga-Absteiger Remshalden die nächste nicht minder schwere Aufgabe.
Seeger, Keller; Brugger, Gühne 4, Westner, Linsenmaier 3, Leinhos 5/3, Ader 1, Laurenz 1, Stöhr, Büchte 1/1, Rauscher, Hellmann 2, Prasolov 7
Frank Ader

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN





 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen