F2 – Verdienter Sieg gegen Schlusslicht

1. Oktober 2019

[stk] Nach der 23:30-Niederlage im Lokalderby gegen Schwaikheim wollte man es am vergangenen Samstag auf jeden Fall besser machen und wieder Punkte einfahren. Zwar traf man mit der SG Ober-/Unterhausen auf den aktuellen Tabellenletzten, der die vergangene Saison auf Platz 7 in der Württemberg-Liga abschloss, doch nach erst drei Spieltagen war diese Platzierung nicht wirklich aussagekräftig.

Einen Start nach Maß erwischten die Waiblingerinnen und führten bereits nach zweieinhalb Minuten mit 0:3. Und die Führung ließ man sich auch während der gesamten Partie nicht mehr nehmen. Die ausnahmsweise auf der rechten Außenbahn eingesetzte Josefine Khelfi markierte mit ihrem zweiten Treffer nur wenig später das 2:6. Lisa Kristmann netzte zum 3:7 ein, da waren gerade mal zehn Minuten gespielt. Gegen die offensive Abwehrformation der Unterhausenerinnen fand man zumeist die richtige Antwort. Eine souveräne Bianca Ionita im VfL-Gehäuse, die insgesamt vier Strafwürfe vereiteln konnte und die gut stehende 6:0-Formation taten ihr Übriges dazu. Dennoch ließ man die Hausherrinnen bis zur 26. Minute nochmals auf 10:12 herankommen, ehe Anica Müller umgehend nachlegte und zum 10:13 einwarf. Mit einem dennoch knappen 11:13-Pausenstand trat man den Weg in die Kabinen an.

Die stärkste VfL-Phase folgte zu Beginn der zweiten Halbzeit, als man vier Tore in Folge erzielen konnte. Da war die Vorentscheidung bereits gefallen. Die Rückraumspielerinnen Julia Schraml und Vanessa König erhöhten bis zur 37. Spielminute auf 14:19 und Kreisläuferin Joanna Wenta war für den zwanzigsten Torerfolg der Tiger-Girls verantwortlich. Die zuletzt unheimlich stark aufspielende Claudia Marczynski sorgte mit dem 15:21 für die erstmalige 6-Tore-Führung. Durch eine schwächer werdende Chancenverwertung konnte man sich allerdings nicht weiter absetzen. Nach sechs Minuten ohne jeglichen Treffer auf beiden Seiten warfen Schraml und Marczynski bis zur 52. Minute das 19:25 heraus, Melanie Weiß und Youngster Ariane Wanke ließen die nächsten beiden Tore folgen. Beim 21:27 (56.) war das Spiel dann auch endgültig entschieden. Zwei Erfolge der Gegnerinnen und ein eigener Treffer durch Müller waren lediglich noch Ergebniskosmetik. Den Schlusspunkt setzte SG-Regisseurin Tina Klingler mit einem verwandelten Strafwurf zum 24:28-Endstand.

„Ich war heute über weite Strecken mit unserem Spiel sehr zufrieden“ lobte VfL-Trainer Ralph König nach Spielende seine Akteurinnen und ergänzte: „Unsere Wurfausbeute hätte zwar besser sein können, aber wir hatten jederzeit alles im Griff!“ Nun kann man erst mal etwas Luft holen, bevor man nach dreiwöchiger Pause erneut auswärts beim VfL Pfullingen antreten muss.

Für den VfL spielten: Bianca Ionita (Tor), Lisa Tometschek (Tor), Josefine Khelfi (4), Claudia Marczynski (5), Jana Dohle, Joanna Wenta (3), Julia Schraml (8/3), Ariane Wanke (1), Vanessa König (2), Anica Müller (3), Melanie Weiß (1), Annika Berg, Lisa Kristmann (1)

 

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN

 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen