F2 – Schmerzhafte Niederlage kassiert

22. Oktober 2019

Frauen Württemberg-Liga Nord

VfL Pfullingen – VfL Waiblingen 2  31:21 (18:10)

[stk] Nach einer dreiwöchigen Spielpause griff nun auch das gut gestartete Württemberg-Liga-Team wieder ins Spielgeschehen ein und musste auswärts beim noch sieglosen Tabellenzehnten aus Pfullingen antreten. Mit an Bord auf Waiblinger Seite war wieder Sarah Hagen, die vom Drittligisten Nellingen an die Rems zurückgekehrt ist. Verzichten musste man auf Ariane Wanke und Annika Berg.

Zum Auftakt der Begegnung vergab Julia Schraml zunächst einen Strafwurf, zeichnete dann aber für die nächsten beiden Rückraumtore des VfL verantwortlich und war im weiteren Verlauf der Partie sechs Mal von Siebenmeterstrich erfolgreich. Die gut eingestellten und motivierten Gastgeberinnen glichen in der 4. Spielminute durch ihre gewohnt starke Linkshänderin Lydia Junger zum 2:2 aus. Im Anschluss stellte Pfullingens Interimstrainer Roland Wörner auf eine 5:1-Abwehrformation um und legte damit den Grundstein für den Erfolg seiner Mannschaft. Der VfL kam mit dieser Deckungsvariante überhaupt nicht zurecht und musste gar weitere sieben Treffer in Folge einstecken. Lisa Kristmann markierte nach 12 Minuten zwar das 9:3, drei weitere Tore der Pfullingerinnen führten zum fast schon vorentscheidenden 12:4-Zwischenstand. In der Folge entschied man sich für eine enge Deckung von Junger, aber auch dies machte den Gesamtverlauf nur unmerklich besser. Melanie Weiß sorgte in der 20. Spielminute für den 13:6-Anschlusstreffer, weitere zehn Minuten später stand es 18:10 zur Pause.

In dieser hatte man sich unheimlich viel für die zweite Spielhälfte vorgenommen – doch vorweg gesagt, selbst diese wurde verloren. Unzählige Fehlwürfe und Ballverluste verhinderten ein erfolgreiches Aufschließen der Tiger-Girls. Eine gut aufgelegte Vivien Heinzelmann im Gehäuse der Hausherrinnen tat ihr Übriges dazu. Auch eine zweite enge Deckung führte trotz mehrfacher Überzahl nicht zum Erfolg. Nach 48 Minuten lag man beim 26:16 erstmals sogar mit zehn Toren im Hintertreffen. In der Schlussviertelstunde kam man zwar nochmals etwas besser ins Spiel, am Ergebnis änderte dies jedoch wenig, da auch die aufopferungsvoll kämpfenden Echaztälerinnen immer wieder nachlegen konnten. Den letzten Waiblinger Treffer erzielte Jana Dohle und Anni Wörner setzte mit dem 31:21 den Schlusspunkt für einen verdienten Sieg ihrer Farben.

„Ich bin von meinen Spielerinnen heute sehr enttäuscht“ sagte ein fassungsloser VfL-Trainer Ralph König nach der Partie und schob nach: „So dürfen wir uns keinesfalls präsentieren!“. Die Möglichkeit, es besser zu machen, haben die Waiblingerinnen bereits am kommenden Samstag. Dann geht es auswärts zum Lokalderby nach Remshalden.

Für Waiblingen spielten: Bianca Ionita (Tor), Lisa Tometschek (Tor) ,Josefine Khelfi (1), Claudia Marczynski, Jana Dohle (1), Joanna Wenta (2), Julia Schraml (9/6), Sarah Hagen (2), Vanessa König, Ann-Kahrin Müller, Anica Müller (1), Melanie Weiß (1), Lisa Kristmann (4)

Für Pfullingen spielten: Kim Bahnmüller (Tor), Vivien Heinzelmann (Tor), Kyra-Antonia Graf (4), Katrin Pieringer (4), Davina Renz (1), Mona Abele, Michelle Sulz (2), Jana Plankenhorn (4), Lydia Junger (7), Hanna Fetzer (2), Lea Klett (3), Anni Wörner (2), Melanie Gnadt (2)

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN





 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen