F1: Gute Leistung beim neuen Meister

5. Mai 2019
Trotz der 29:35-Niederlage (13:20) gegen Tabellenführer HL Buchholz 08-Rosengarten enttäuschten die Tiger Girls keineswegs bei ihrem Gastauftritt in Niedersachsen . Allerdings bewiesen die Handball-Luchse über die gesamte Partie hinweg betrachtet die größere Abgeklärtheit und Effizienz. Nach Spielende durften die Waiblingerinnen noch die Meisterfeier der HL begleiten, da im zeitgleichen Verfolgerduell Mainz gegen Ketsch gewann und damit Buchholz-Rosengarten vorzeitig zum erneuten Meister der 2. Liga machte.
  Die Aussicht auf die vorzeitige Meisterschaft beflügelte den Gastgeber von Beginn an. Da die Tiger Girls jedoch dagegen hielten, entwickelte sich ein intensives und von hohem Tempo geprägtes Zweitligaspiel auf sehr gutem Niveau. Insgesamt zeigten sich die HL als die abgeklärtere Mannschaft, der weniger technische Fehler als dem VfL unterliefen und die bei der Chancenverwertung effizienter war. Bis zur 12. Minute hielt unser Team den Anschluss (5:7), dann setze sich das reifere Spiel des Tabellenführers mehr und mehr durch. Die Handball-Luchse zogen bis zur 22. Minute auf 14:7 davon und hielten den Vorsprung auch bis zur Halbzeitpause (20:13).
  Mit der positiven Erfahrung aus dem Hinspiel, als die Tiger Girls sogar einen 12:20-Rückstand noch in einen sensationellen Sieg umwandelten, startete Waiblingen in den zweiten Durchgang. Und rückte in der 46. Minute auch wieder auf vier Tore heran (21:25). Der Gastgeber befreite sich durch seine hohe Aggresivität und Effizienz jedoch aus dieser Siuation und baute den Vorsprung wieder auf sechs Tore aus (30:24). Doch das VfL-Team gab sich längst nicht geschlagen. Angetrieben von der neunfachen Torschützin Sinah Hagen verkürzten die Tigers viereinhalb Minuten vor der Schlusssirene auf 27:30. „Da fehlte uns dann auch etwas Glück und die Abgeklärtheit“, resümierte Waiblingens Co-Trainer Adrian Müller nach dem Spiel. „Dennoch war die kämpferische Einstellung der Mädels hervorragend.“
  In der Schlussphase setzte VfL-Coach Nicolaj Andersson alles auf eine Karte, brachte die siebte Feldspielerin. Doch der Gastgeber war einen Tick zu clever und nutze die Situation geschickt aus. Am Ende stand dann ein 35:29-Heimsieg auf der Anzeigetafel, der in der Höhe nicht ganz dem Spielverlauf entspricht. Als dann auch noch der Mainzer Sieg gegen Ketsch in der in Buchholzer Nordheidehalle verkündet wurde, begann die Meisterfeier-Party der Handball-Luchse. Die Niedersächsinnen wiederholten damit ihren Erfolg aus dem Vorjahr. Gleichwohl sehen sich die beiden Teams auch in der kommenden Saison wieder, da Buchholz-Rosengarten keine Lizenz für die 1. Liga beantragt hat.
  VfL Waiblingen: Hoogenboom, Pavic; Nagler (2), Teixeira da Silva (1), Kristmann, Gruber, Hagen (9/3), Baur, Hammer (2), Odrowska (7/4), De Bellis (1), Nikolowska (5), Welter (2).
  Bild: Sinah Hagen traf in Buchholz neun Mal
 
  Quelle: Heiko Potthoff / www.starke-bilder.net
  Bericht: Frank Moser

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN





 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen