2. Platz beim Final Four württembergischer Pokal

3. Mai 2019

Bis zur 45. Minute hatten die Tigers eine Hand an der Schale. Doch dann war der Akku leer, die permanente Aufholjagd hatte zu viel Kraft gekostet.

BWOL-Meister TSV Blaustein war am Ende der verdiente HVW-Pokalsieger.

In den beiden Halbfinals setzten sich die Favoriten deutlich durch. Waiblingen hatte mit dem Zweiten der Landesligastaffel 2, der SG Ober/Unterhausen nur in den ersten Spielminuten leichte Schwierigkeiten. Nach dem 1:2 Rückstand zog der Gastgeber nach 15 Minuten auf 10:4 davon, beim Halbzeitstand von 21:10 stand der erste Finalist längst fest. In der zweiten Halbzeit schonte man die Kräfte und gewann souverän mit 35:25.

Auch im zweiten Spiel konnte der unterklassige Verein, die SG BBM Bietigheim 2, nur 20 Minuten lang mithalten. Nach dem 11:10 zog Blaustein über den 22:14 Halbzeitstand auf 28:14 davon und gewann überlegen mit 40:23.

So kam es zum erwarteten Finale zwischen dem Gastgeber und dem BWOL-Meister. In diesem durchaus hochklassigen Spiel konnten die Remstäler kein einziges Mal in Führung gehen und waren doch immer wieder auf Augenhöhe. Bis zum 8:8 war das Spiel komplett ausgeglichen, dann schlug das Pendel zum ersten Mal zugunsten der Ulmer Vorstädter um. Doch der VfL lies sich vom 11:14 Rückstand nicht schocken und verkürzte durch Lukas Baumgarten und Mark Leinhos zum 13:14 Pausenstand. Nach dem 15:15 folgte die zweite Waiblinger Schwächephase. Aber auch das 15:18 bedeutete noch nicht die Entscheidung. Robin Brugger traf zum 16:18 und fachte die erneute Unterstützung der Fans an. Julian Linsenmaier erzielte den umjubelten 20:20 Ausgleich und in Minute 45 hatten die Tigers sogar die Führung in der Hand. Doch plötzlich versagten die Kräfte und auch die Konzentration war dahin. Während Blaustein seine Klasse zeigte und Treffer um Treffer davonzog, gelang Waiblingen zehn lange Minuten kein eigener Torerfolg. Erst nach dem 21:27 zeigte der VfL noch einmal Moral und verkürzte durch Joakim Schwarz auf 25:27. Doch danach war die Zeit abgelaufen, Blaustein stand als Pokalsieger fest, während sich die Spieler von Trainer Tim Baumgart mit dem 2. Platz arrangieren mussten.

 

VfL Waiblingen: Keller, Wolf; Brugger 6, Gühne 4,  Westner, Linsenmaier 6, Leinhos 9/6,            Luckert 3, Ader, 1, Gneiding 5, Schwarz 5, Baumgarten 10, Laurenz 6, Babjak 2, Hellmann 3

Fotos: Heiko Potthoff www.starkebilder.net

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN





 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen