wA: Sensationell, unerwartet, verdient

15. März 2019

Tiger-girls gewinnen gegen Tabellenzweiten HSG Baar 28:34 (14:22)

(pwt) Vielleicht „bestes Spiel ever“, resümierte Trainerin Katha Leßig kurz nach Abpfiff. Und tatsächlich hat vergangenen Sonntag im Schwarzwald alles gestimmt, als das vorletzte Saisonspiel gegen die Spielgemeinschaft der Handballclubs Schura, Talheim und Trossingen bestmöglichst über die Bühne gebracht wurde. Einfach alles ging zusammen und die Waiblingerinnen haben den Spieß im Vergleich zur Hinrunde umgedreht, wo es hieß: „Kein Konzept gegen das gegnerische Abwehrbollwerk.“
Hoch konzentriert starteten unsere Mädels in die Partie und Ina schoss nach 42 Sekunden das erste Tor für Waiblingen. Was folgte war ein munterer Schlagabtausch auf Augenhöhe. Die Gäste erwischten dabei den besseren Start und beim Stand von 2:5 nahm der gegnerische Trainer nach 5 Minuten eine erste Auszeit, um sein Team neu zu sortieren. Die VfL-Mädels zeigten sich allerdings in bestechender Form und ließen keinen Zweifel daran, dass man angereist war, um etwas zu reißen. Die Abwehr arbeitete was das Zeug hielt, Anna sorgte im Tor für einen guten Rückhalt, vorne wurden einfache und komplexere Spielzüge mit Treffern belohnt, das Zuspiel klappte wie selbstverständlich,  Dynamik und Beweglichkeit stimmten. In dieser Phase versenkte Ariane gleich 5 Mal in Folge den Ball im gegnerischen Tor, bevor Marleen ihren ersten Siebenmeter verwandelte und Lina ihrem Team einige höchst sehenswerte Treffer bescherte. Inklusive Anni, die nach langer Verletzungszwangspause endlich wieder dabei sein konnte, zeigten alle Spielerinnen, was sie drauf haben und wurden mit einer Halbzeitführung von beruhigenden 8 Toren belohnt. Einen leichten Knacks bekam die Stimmung zu Beginn der 2. Halbzeit. Die Gäste hatten umgestellt, attackierten offensiver und wurden zunehmend ungemütlicher. 3 Zeitstrafen für die Waiblingerinnen sorgten zusätzlich für etwas Unordnung, der Vorsprung verkürzte sich auf 5 Tore und eine Auszeit beim Stand von 23:28 sollte sicher noch einmal mentale Stabilität bringen. Jetzt in den letzten 10 Minuten bloß nicht einknicken! Doch die Tiger-girls wollten den Sieg definitiv nach Hause bringen, was ihnen mit 6 eigenen zu 5 gegnerischen Treffern bis zum Schlusspfiff auch gelingen sollte. Baar rutscht in der Tabelle somit auf Rang 3 hinter Metzingen und Untere Fils, die das Rennen um die Meisterschaft unter sich ausmachen. Am letzten Spieltag am kommenden Sonntag um 16 Uhr geht’s zu Hause gegen die HSG Winterbach/Weiler. Die liegt einen Platz hinter Waiblingen  auf Rang 7 und ist erfahrungsgemäß, vor allem auf harzfreiem Heimatterrain, ein unangenehmer Gegner. Wenn sich das VfL-Team allerdings weiter so präsentiert und die Trainerin ihre neue Coaching-Linie des positiven Dauerbestärkens weiter ausbaut, dann ist die nächste Runde fällig, alkoholfrei und von den zufriedenen Fans gesponsert, versteht sich.

 

Für den VfL spielten: Anna Seibold (TS), Pauline Bücheler, Ariane Wanke, Annika Berg, Marina Wißmann, Valerie Goller, Marleen Gaiser, Ina Ortwein, Kim Hertkorn, Lina Richter, Cora Rudisch

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen