F2 – Den Tabellenfünften auswärts besiegt

12. März 2019

TSV Heiningen – VfL Waiblingen 2  26:27 (13:12)

[sk] „Auswärtssieg, Auswärtssieg“ hallte es am Samstagabend durch die Heininger Voralbhalle und die Waiblinger Spielerinnen hüpften nach Spielende im Kreis und konnten noch kaum glauben, daß es nach sechs Niederlagen hintereinander endlich wieder zu einem zwar knappen, aber mehr als verdienten Sieg gereicht hatte.

Dabei standen die Vorzeichen alles andere als gut: Neben Tabea Bauer musste man krankheits- und verletzungsbedingt zusätzlich auf Sarah Hagen und Claudia Marczynski verzichten. Somit standen lediglich acht Feldspielerinnen zur Verfügung. Nach nur 27 Sekunden erzielte Heiningen den ersten Treffer. Carolin Lösch eröffnete den Torreigen auf Waiblinger Seite mit einem Tempogegenstoß zum 1:1. Bis zum 5:5 durch Annika Luckert in der zwölften Spielminute gestaltete sich die Partie zunächst ausgeglichen. Ein Vier-Tore-Lauf der Gastgeberinnen, der auch durch eine Auszeit nicht gestoppt werden konnte, führte zum 10:6. Dies sollte dann aber der höchste Rückstand im Aufeinandertreffen sein. Aus einer gut stehenden 6:0-Abwehr arbeiteten sich die Gäste Tor um Tor wieder heran. Anica Müller erzielte achteinhalb Minuten vor der Pause den 10:9-Anschluss. Ein Hattrick von Jule Schraml, die an diesem Tag nicht zu stoppen war, führte zum 12:12-Ausgleich. Lisa Maier, mit neun Treffern erfolgreichste Werferin der Bonitas aus Heiningen, markierte den 13:12-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel musste man das 14:12 hinnehmen, doch Anne Karpf erzielte nach Vorlage von Schraml im Umschaltspiel mit einem sehenswerten Treffer über die linke Außenbahn das 14:13. In der Folge erarbeitete sich der Gegner, nicht zuletzt aufgrund einer Zeitstrafe gegen Waiblingen, leichte Vorteile. Nach dem 17:15 vergab Heiningen einen Strafwurf und Schraml sorgte mit einem Doppelpack, dieses Mal in eigener Überzahl, für den erneuten Ausgleich. Bis zum 20:20 hielt Luckert mit drei Erfolgen die Tiger Girls im Spiel. Nach einer TSV-Auszeit netzte Schraml in der 48. Minute zum 20:21 ein und brachte ihre Farben erstmals in Führung. Nur drei Minuten später stand es erneut unentschieden. Drei Waiblinger Treffer in Folge, unterstützt von einer starken Bianca Ionita im VfL-Gehäuse, bescherten das vorentscheidende 22:25. In einer spannenden Schlussphase hielt Heiningen nochmals dagegen, doch weder eine offene Manndeckung, noch der Einsatz einer siebten Feldspielerin brachte die Waiblingerinnen ins Wanken. Vierzig Sekunden vor Schluss warf die vierzehnfache Torschützin Schraml das 25:27, dem der TSV das 26:27 entgegensetzte, in den restlichen 14 Sekunden gab man aber den Sieg nicht mehr aus der Hand.

„Es freut mich für die Mädels, daß wir endlich wieder gewinnen konnten“ war einem erleichterten Trainer Jan Kugel die Freude nach dem Spiel auch selbst anzumerken. „Es spricht ganz klar für den Charakter der Mannschaft, daß wir geschlossen aufgetreten sind und uns nie aufgegeben haben“ ist der Waiblinger Übungsleiter stolz auf sein Team.

Für den VfL spielten: Bianca Ionita (Tor), Michaela Reemtsema (Tor), Anne Karpf (3), Joanna Wenta, Carolin Lösch (1), Julia Schraml (14/4), Annika Luckert (6), Emmelie Beitlich, Anica Müller (1), Lisa Kristmann (2)

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen