F2 – Fehler im Angriff führen zur Niederlage

12. Februar 2019

VfL Waiblingen 2 – SG Schozach-Bottwartal  19:24 (8:11)

[sk] Mit fünf Toren verloren die VfL-Handballerinnen am Samstagnachmittag gegen die Spielgemeinschaft von Schozach-Bottwartal, die als Tabellenvierter angereist war. Einer sehr starken Abwehrleistung standen lediglich 19 eigene Treffer gegenüber. Zu wenig, um gegen eine der Spitzenmannschaften etwas ausrichten zu können. Verzichten musste man auf die weiterhin verletzte Tabea Bauer im Rückraum und die erkrankte Claudia Marczynski auf der Außenposition.

Überhaupt nicht gut ins Spiel kamen zunächst die Waiblingerinnen: Mit fünf Toren in Folge legten die Gäste einen Einstand nach Maß hin und veranlassten VfL-Trainer Jan Kugel bereits in der 9. Spielminute zur ersten Auszeit. Danach wurde es deutlich besser. Spielmacherin Sarah Hagen markierte den ersten Treffer für die Gastgeberinnen, Julia Schraml und Annika Luckert legten nach. Als Carolin Lösch in der 17. Spielminute zum 5:8 einnetzte, hatte man zumindest den Anschluss wieder hergestellt. Aus einer kompakt stehenden 6:0-Abwehrformation erkämpfte man sich, trotz insgesamt 6 Zeitstrafen, immer wieder den Ball. Doch den Schozacherinnen, die mit Alisa Berger verletzungsbedingt auf ihre wurfgewaltigste Spielerin verzichten mussten, gelangen immer wieder einfache Tore, die zumeist aus eigenen Fehlern im Angriff resultierten. Mit 8:11 und nur sieben erzielten Feldtoren ging es in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte verkürzte Luckert zunächst auf 9:11. Durch drei nacheinander verwandelte Strafwürfe zogen die SG-Damen wieder davon. Die nächsten VfL-Treffer gelangen Lisa Kristmann und Anne Karpf bis zur 42. Spielminute, da stand es 11:15. Zwei weitere Treffer der starken Kristmann und ein 7m-Wurf von Schraml führten zum 14:17-Anschluss. Die insgesamt sechsfache Torschützin und Spielmacherin der Gäste, Theresa Müller, sorgte mit zwei weiteren Erfolgen für das 15:20. Wie schon in der ersten Hälfte bekam man das erfolgreiche gegnerische Gegenstoßspiel nicht in den Griff. In den letzten 7 Minuten verkürzten Schraml und Karpf nochmals auf 17:21, zu mehr reichte es aber nicht mehr, zudem man in dieser Phase permanent in Unterzahl agieren musste. Den 19:24-Endstand stellte Carolin Lösch mit ihrem vierten Treffer her.

„Die Niederlage geht leider so in Ordnung, ist aber definitiv ärgerlich, weil wir zunächst nur dem 5-Tore-Rückstand hinterhergelaufen sind“ befand Trainer Jan Kugel nach der Partie und ergänzte „gefühlt war das ein Spiel auf Augenhöhe, aber unsere vielen Fehler im Angriff und die daraus resultierenden Tempogegenstöße haben uns das Genick gebrochen“. Das nächste Spiel bestreiten die Tiger-Girls am kommenden Samstag um 18.15 Uhr auswärts beim Tabellen-Neunten Bönnigheim.

Für den VfL spielten: Bianca Ionita (Tor), Michaela Reemtsema (Tor), Sarah Hagen (1), Anne Karpf (2), Joanna Wenta, Carolin Lösch (4), Julia Schraml (5/2), Annika Luckert (2), Emmelie Beitlich, Anica Müller, Lisa Kristmann (5)

 

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN

 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen