F2 – Auswärtsniederlage in Bönnigheim

19. Februar 2019

[sk] Nichts wurde es mit den erhofften nächsten beiden Punkten im Abstiegskampf der Baden-Württemberg Oberliga: Beim Tabellen-Neunten Bönnigheim unterlagen die Waiblingerinnen, die weiterhin auf die verletzte Tabea Bauer verzichten mussten, zwar nur mit zwei Toren, die Zuschauer in der Bönnigheimer Sporthalle bekamen an diesem Samstagnachmittag aber eine Begegnung mit zwei völlig unterschiedlichen Spielhälften zu Gesicht.

Den ersten Treffer erzielte der VfL durch Annika Luckert und es sollte bereits die einzige Führung an diesem Tag bleiben. Bis zum 4:4 in der 7. Spielminute nach Erfolgen von Luckert und Julia Schraml konnte das Aufeinandertreffen noch ausgeglichen gestaltet werden. Dann konnten die Gastgeber zwei Strafwürfe nicht verwerten: Beim ersten Mal parierte VfL-Keeperin Michaela Reemtsema, beim zweiten Mal landete der Ball lediglich am Torpfosten. Doch was zweimal daneben ging, klappte in der Folge besser. Eine knapp zehnminütige Waiblinger Torflaute führte zu drei gegnerischen Treffern in Serie, zwei davon vom 7m-Strich und dieses Mal behielt die sechsfache Torschützin Sandra Graner in beiden Fällen die Nerven und verwandelte sicher. Annica Müller markierte nach 18 Minuten das zwischenzeitliche 10:6, kurz darauf sah sich VfL-Trainer Jan Kugel aber bereits zur zweiten Auszeit genötigt. Ihre zweite Zeitstrafe erhielt kurz darauf Kreisläuferin Lisa Kristmann und wurde bis zur Pause nur noch im Angriff eingesetzt. Bis zu dieser musste man allerdings einen 5-Tore-Lauf der Gastgeber hinnehmen, Luckert sorgte 15 Sekunden vor Ende der ersten Hälfte noch für das 18:8. Zwischenzeitlich lag man also mit 11 Zählern im Hintertreffen.

In der zweiten Halbzeit kam aber zumindest der Waiblinger Angriff besser zum Laufen. Bis zum 21:14 (38. Spielminute) hatte man bereits etwas verkürzt. Dann erhielt Kristmann, mittlerweile auch wieder in der Abwehr aktiv, ihre dritte Zeitstrafe und somit die rote Karte. Aufgrund einer weiteren Strafzeit stand man kurzzeitig mit nur noch vier Spielerinnen auf dem Feld, was Bönnigheim dazu nutzte, den alten Abstand wieder herzustellen. Alice Vilara-Heipl zeichnete mit einem Doppelpack für das 24:14 (42.) verantwortlich. Aber nun zeigten die Tiger-Girls Moral und bliesen zur Aufholjagd: Acht Waiblinger Tore bei nur drei Gegentreffern in einer Viertelstunde führten zum 27:22. Drei verbleibende Minuten waren für eine Wende nicht mehr ausreichend, wohl aber für drei weitere Torerfolge der Gäste. Joana Wenta setzte mit ihrem zweiten Treffer den Schlusspunkt unter die Partie.

„Wir hatten in der ersten Halbzeit überhaupt keine Chance, weil wir Bönnigheim nur hinterhergerannt sind und in der Abwehr überhaupt keinen Zugriff bekommen haben“ befand Trainer Jan Kugel und ergänzte „in der zweiten Hälfte haben wir dann unsere Tore gemacht und konsequent Handball gespielt, Kompliment an die Mannschaft, vielleicht hätten wir am Schluss noch fünf Minuten mehr Zeit benötigt.“

Für den VfL spielten: Bianca Ionita (Tor), Michaela Reemtsema (Tor), Claudia Marczynski (1), Sarah Hagen, Anne Karpf, Joanna Wenta (2), Carolin Lösch (5), Julia Schraml (4/2), Annika Luckert (8), Emmelie Beitlich, Anica Müller (3), Lisa Kristmann (2)

War gegen Bönnigheim die erfolgreichste Torschützin und erzielte insgesamt acht Treffer: VfL-Rückraum-Spielerin Annika Luckert

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen