Teilnahme am H3K-Cup am 06. Januar 2019

16. Januar 2019

Tiger-Girls belegen mit ausgeglichener Bilanz den vierten Platz

[sk] Am vergangenen Sonntag besuchten die Waiblinger BWOL-Frauen den gut besetzten H3K-Cup der HSG Strohgäu in Schwieberdingen. Gespielt wurde in einer 7er-Gruppe ‚jeder gegen jeden‘ bei einer Spielzeit von 20 Minuten. Hier die Resultate der einzelnen Spiele:

HC Schmiden/Oeffingen – VfL Waiblingen   6:10

In der ersten Begegnung traf man auf den Württemberg-Ligisten und Nachbarn aus Schmiden/Oeffingen. Lisa Kristmann und Julia Schraml warfen zügig eine 3:6-Führung heraus. Annika Luckert erhöhte aus dem Rückraum auf 3:7 und Anne Karpf sorgte danach mit einem Tempogegenstoß für die Fünf-Tore-Führung, welche man fast bis zum Schluss halten konnte. „Wir haben einen Top-Start erwischt, im Angriff unsere Chancen genutzt und den Klassenunterschied deutlich gemacht“ so Trainer Jan Kugel.

Für den VfL spielten: Bianca Ionita (Tor), Claudia Marczynski, Sarah Hagen, Anne Karpf (1), Joanna Wenta, Julia Schraml (3), Annika Luckert (2), Emmelie Beitlich, Anica Müller (1), Lisa Kristmann (3)

VfL Waiblingen 2 – SG BBM Bietigheim 2   9:7

Im zweiten Spiel traf man auf den Bundesliga-Nachwuchs aus Bietigheim, welcher zu mehr als der Hälfte aus A- und B-Jugend-Spielerinnen bestand. Auf die Trainerbank zurückgekehrt ist dort vor kurzem wieder der bisherige Coach Hans Christensen. Die Tiger-Girls erwischten einen guten Start: Annika Luckert und Carolin Lösch markierten aus dem Rückraum die Treffer zur 3:0-Führung. Beim 6:3 durch Lisa Kristmann vom Kreis waren bereits mehr als zehn Minuten gespielt. Nichtsdestotrotz konnten die Gegner nochmals auf 7:6 aufschließen, doch Sarah Hagen und Julia Schraml stellten mit dem 9:6 den alten Abstand wieder her. Den Endstand erzielte Bietigheims wendige Kreisläuferin mit einem Tempogegenstoß. „Wir haben das sehr gut gemacht und gegen eine junge Mannschaft eine souveräne Abwehr gestellt“ fand der VfL-Trainer lobende Worte.

Für den VfL spielten: Bianca Ionita (Tor), Claudia Marczynski, Sarah Hagen (1), Anne Karpf, Joanna Wenta, Carolin Lösch (1), Julia Schraml (2), Annika Luckert (2), Emmelie Beitlich, Anica Müller (1), Lisa Kristmann (2)

FA Göppingen 2 – VfL Waiblingen 2   7:7

Nach dem Hinrunden-Sieg im Dezember traf man erneut auf den Liga-Konkurrenten aus Göppingen. Einen schnellen 1:0-Rückstand beantwortete Anica Müller mit dem 1:2 aus der Rückraum-Mitte, nachdem zuvor Annika Luckert bereits mit einem Strafwurf ausglich. Wirklich absetzen konnte sich aber zunächst keines der Teams. Erst durch einen Doppelpack von Lisa Kristmann, zunächst vom Kreis und dann mit einem Tempogegenstoß, war man fünf Minuten vor dem Ende mit 3:6 vorn. Drei Gegentreffer in Folge führten zum neuerlichen Ausgleich. Julia Schraml versenkte das Spielgerät zum 6:7 im Frisch Auf-Gehäuse, jedoch konnte man die Führung nicht über die Schlussminute retten. „Trotz einer guten Mannschaftsleistung wäre hier mehr drin gewesen“ resümierte Kugel nach Spielende.

Für den VfL spielten: Bianca Ionita (Tor), Claudia Marczynski, Sarah Hagen, Anne Karpf, Joanna Wenta, Carolin Lösch (1), Julia Schraml (1), Annika Luckert (2), Emmelie Beitlich, Anica Müller (1), Lisa Kristmann (2)

Waiblingen 2 – Polizeiauswahl Baden-Württemberg   9:9

Im vierten Spiel traf man auf den stärkste Mannschaft des Tages, welche in der Begegnung zuvor zwar bereits ein Unentschieden gegen Göppingen 2 hinnehmen musste, aber bis zum Turnierende ungeschlagen bleiben sollte. Carolin Lösch eröffnete den Torreigen mit einem Rückraumwurf und zeichnete auch für den 2:1-Zwischenstand verantwortlich. Ein Hattrick der Polizeiauswahl, bei der die 39-jährige Verena Breidert von Zweitligist Nürtingen für die größte Torgefahr sorgte, führte zum 2:4 Rückstand. Eine starke Annika Luckert im Rückraum und ein Doppelpack von Lisa Kristmann bescherten den Tiger-Girls beim 7:7 und 8:8 gleich zweimal den Ausgleich. Einen sicheren Rückhalt fand man zudem in Torhüterin Bianca Ionita. Die schnelle Sarah Hagen konnte sich erneut bei einem Zweikampf in der Mitte durchsetzen und netzte rund 30 Sekunden vor Abpfiff zur 9:8-Führung ein. Mit einem beherzten Rückraum-Wurf sicherte Breidert ihrem Team kurz vor knapp aber doch noch einen Punkt. „Das war unser bestes Spiel, wir hätten sogar die Möglichkeit auf einen Sieg gehabt“ zeigte sich Coach Jan Kugel zufrieden.

Für den VfL spielten: Bianca Ionita (Tor), Claudia Marczynski, Sarah Hagen (2), Anne Karpf, Joanna Wenta, Carolin Lösch (2), Julia Schraml, Annika Luckert (3), Emmelie Beitlich, Anica Müller, Lisa Kristmann (2)

VfL Waiblingen 2 – HSG Strohgäu   12:14

Sehr torreich ging es beim Aufeiandertreffer mit Gastgeber und ebenfalls Liga-Konkurrenten Strohgäu zu. Den besseren Start erwischte die Heimmannschaft, doch in der 5. Spielminute markierte die fünffache Torschützin Annika Luckert mit einem erweiterten Tempogegenstoß die erstmalige 4:3-Führung. Nach dem erneuten Ausgleich führte ein ‚Empty-Goal‘-Treffer von Claudia Marczynski zum 5:4-Zwischenstand. Zwei HSG-Toren setzte Carolin Lösch das 6:6 entgegen. Strohgäu hatte nun seine stärkste Phase und konnte auf 7:11 davonziehen. Doch Julia Schraml und Anne Karpf brachten ihre Farben bis zum 10:12 wieder in Schlagdistanz. Luckert verkürzte gar auf 12:13. Ein Strafwurf für die Gäste besiegelte dann aber die erste Niederlage für Waiblingen an diesem Tag. „Man hat gemerkt, daß die Kräfte nachlassen und Kleinigkeiten haben gefehlt, um den Ausgang enger zu gestalten“ konstatierte der Coach.

Für den VfL spielten: Bianca Ionita (Tor), Claudia Marczynski (1), Sarah Hagen, Anne Karpf (1), Joanna Wenta, Carolin Lösch (2), Julia Schraml (2), Annika Luckert (5), Emmelie Beitlich, Anica Müller, Lisa Kristmann (1)

SV Leonberg/Eltingen – VfL Waiblingen 2   12:6

In der letzten Partie des Turniers bekam man es mit Württemberg-Ligist Leonberg/Eltingen zu tun. Die ersten beiden Treffer musste man gleich dem Gegner überlassen, doch Lisa Kristmann und Julia Schraml konnten ausgleichen. In der Folge geriet man mit bis zu drei Toren in Rückstand. Erst Joanna Wenta konnte in der 14. Spielminute mit einem erweiterten Tempogegenstoß zum 7:5 verkürzen, ehe Julia Schraml per Strafwurf zum 7:6 den direkten Anschluss herstellte. Nun aber musste man dem Kräfteverschleiss Tribut zollen: Fünf Treffer des Gegners führten in diesem Fall zur verdienten 12:6-Niederlage. „Die Luft war am Schluss einfach raus“ fasste Jan Kugel zusammen „insgesamt war es aber ein sehr gutes Turnier mit vielen Erkenntnissen für die Rückrunde“!

Für den VfL spielten: Bianca Ionita (Tor), Claudia Marczynski, Anne Karpf, Joanna Wenta (1), Carolin Lösch, Julia Schraml (3), Annika Luckert (1), Emmelie Beitlich, Anica Müller, Lisa Kristmann (1)

Den Turniersieg sicherte sich die Polizeiauswahl Baden-Württemberg vor Gastgeber Strohgäu und der Bundesliga-Reserve aus Göppingen. Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden, sowie zwei Niederlagen und einem fast ausgeglichenen Torverhältnis sicherten sich die Tiger-Girls den vierten Platz, vor den Mannschaften von Leonberg/Eltingen, Bietigheim 2 und Schmiden-Oeffingen.

Das nächste Spiel in der Baden-Württemberg-Oberliga bestreiten die VfL-Damen am Freitag, dem 18. Januar, um 20.30 Uhr in der heimischen Rundsporthalle gegen FA Göppingen 2.

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen