M1 – Serie gerissen

26. Dezember 2018

VfL Waiblingen  Handball – TSV Schmiden 23:30 (13:14) 

[fa] Ausgerechnet im letzten Spiel des Kalenderjahres gegen den Tabellenführer aus Schmiden zeigten die Waiblinger Tigers ihr bisher schlechtestes Heimspiel der Saison und verloren am Ende deutlich mit 23:30. Dabei trat der Tabellenführer nicht als übermächtiger Gegner auf, hatte jedoch zwei Feldspieler, die der VfL nie in den Griff bekam. Dies war zu viel bei der eigenen schwachen Angriffsleistung.

Nach ausgeglichener Startphase und dem 3:3 Zwischenstand drückten die beiden Schmidener Hauptprotagonisten Lukas Lehmkühler und Fabian Baldreich schon früh dem Spiel ihren Stempel auf. Scheinbar nach Belieben trafen die beiden im Wechsel meist aus dem Rückraum und hatten am Ende 19 Treffer erzielt. Bis zur Schmidener 10:6 Führung in der 15. Minute waren sie überhaupt die einzigen TSV-Spieler, die getroffen hatten. Waiblingen wehrte sich so gut es ging, der eingewechselte Ruben Keller sorgte mit einigen Paraden für die Hoffnung, dass es doch noch ein Erfolg werden könnte. Sascha Laurenz und der achtfache Torschütze Mark Leinhos verkürzten den Rückstand und mit dem 13:14 Halbzeitstand waren die Tigers noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen.

Leinhos‘ Treffer zum 14:14 Ausgleich und  15:16 Anschluss hielten weiterhin die Hoffnung hoch. Bis zu Baumgarten’s 17:19 in der 37. Minute schien die Wende noch möglich. Doch nun spielte sich ein dritter Schmidener in den Vordergrund: Jan David wurde zur schier unüberwindbaren Festung im Gästetor. Außerdem verpufften die ideenlosen Bemühungen der Waiblinger Angreifer immer öfter im Nichts. Ohne großen Widerstand zogen die Gäste auf 18:25 davon. Danach gingen aber auch ihnen sichtbar die Ideen aus. Hätten die Tigers zumindest ihre klaren Torchancen verwertet, wäre es noch einmal richtig eng geworden. So endete jedoch der Aufschwung beim 22:26. In den letzten drei Spielminuten enteilte Schmiden bis zum 23:30 Endstand.

Nach einer Reihe von guten bis sehr guten Spielen ist dies ein klarer Rückschlag zum Jahresende, dem die nun folgende WM-Pause folgt. Es bleibt also genügend Zeit, um neue Kräfte zu sammeln.

VfL Waiblingen: Seeger, Keller; Brugger, Gühne 1, Westner, Linsenmaier 4, Leinhos 8/4, Luckert, Ader, Laurenz 4, Gneiding, Schwarz 1, Baumgarten 4, Hellmann 1

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen