F2 – Handball-Krimi endet mit nächstem Sieg

19. Dezember 2018

Frisch Auf Göppingen 2 – VfL Waiblingen 2   22:24 (12:12)

[sk] Mit dem Erfolg aus der Vorwoche im Gepäck, ging es für die Tiger-Girls am Sonntag zur Bundesliga-Reserve von Frisch Auf Göppingen. Für die Gastgeberinnen ist es ebenfalls das erste Jahr in der Baden-Württemberg Oberliga, sind diese doch im vergangenen Jahr aufgestiegen und rangierten vor der Begegnung mit vier Zählern Vorsprung auf dem elften Tabellenplatz.

Den ersten Treffer an diesem Sonntagnachmittag erzielte Tabea Bauer bereits nach 37 Sekunden und Carolin Lösch erhöhte nach weiteren drei Minuten auf 1:3. Doch die Wende kam promt: Fünf Tore in Folge, davon drei Strafwürfe, brachten das Frisch Auf-Team mit 6:3 in Front. Grund genug für Waiblingens Trainer Jan Kugel, diesen Lauf mit einer Auszeit zu stoppen. Und dies gelang, Bauer und Lösch konnten den Rückstand mit insgesamt fünf Treffern bis zur 14. Spielminute egalisieren. Den erneuten Führungstreffer der Göppingerinnen durch die achtfache Torschützin Sina Ehmann beantwortete Chiara Baur, die das BWOL-Team heute auf dem Feld zusammen mit Louisa de Bellis unterstützte, mit dem 8:8, nachdem bereits zuvor eine starke Michaela Reemtsema im VfL-Gehäuse den ersten Strafwurf abwehren konnte. Bis zum 12:12-Halbzeitstand wechselte die Führung mehrfach und so ließen es auf Waiblinger Seite Annika Luckert, Julia Schraml und Louisa de Bellis im gegnerischen Tor einschlagen.

In der zweiten Spielhälfte war zunächst VfL-Linkshänderin Emmelie Beitlich erfolgreich, wirklich absetzen konnte sich aber kein Team. In der 37. Minute sorgte Lisa Kristmann mit ihrem ersten Treffer für den 15:15-Ausgleich. Wiederum konnte Frisch Auf zwei Tore vorlegen, Bauer verkürzte per Siebenmeter zum 17:16 und VfL-Keeperin Laura Waldenmaier, kurzfristig für die erkrankte Bianca Ionita eingesprungen, konnte den insgesamt dritten Strafwurf der Hausherrinnen parieren. Dennoch ließ die Wende in einer spannenden Begegnung weiter auf sich warten. In der 48. Spielminute war man beim 19:17 erneut im Hintertreffen. Aber die Tiger-Girls gaben nicht auf und nun ging es in die Crunch-Time: Chiara Baur erzielte das 19:19 und Anne Karpf brachte kurz darauf den VfL wieder in Führung. Kristmann und Lösch legten bei lediglich einem Gegentreffer nach und vier Minuten vor Spielende lag man mit 20:22 vorn. FA-Rückraumspielern Mathilda Häberle markierte mit ihrem vierten Torerfolg das 21:22, musste aber kurz darauf ihre zweite Strafzeit antreten. In Überzahl netzten Chiara Baur und Kristmann ein, das 22:24 für Göppingen mit der Schluss-Sirene war lediglich noch Ergebnis-Kosmetik. Dem Waiblinger Jubel stand nichts mehr im Weg.

„Wir haben heute trotz allem verdient gewonnen, auch wenn uns Sina Ehmann im Göppinger Rückraum lange Zeit Probleme gemacht hat“ gab ein zufriedener Trainer Kugel nach Spielende zu Protokoll. „Unser Konzept war erkennbar, in der Abwehr standen wir gut und im Angriff haben wir sicher noch ein wenig Potenzial.“ Das letzte Spiel in diesem Jahr bestreiten die Waiblingerinnen am Samstag zuhause gegen Nußloch.

Für den VfL spielten:  Michaela Reemtsema (Tor), Laura Waldenmaier (Tor), Claudia Marczynski, Sarah Hagen, Anne Karpf (1), Chiara Baur (3), Carolin Lösch (6), Julia Schraml (1), Tabea Bauer (7/2), Annika Luckert (1), Emmelie Beitlich (1), Anica Müller, Louisa de Bellis (1), Lisa Kristmann (3)

Lieferten einen wahren Handball-Krimi ab und behielten das bessere Ende für sich: Die Tiger-Girls in der EWS-Arena gegen Frisch Auf Göppingen

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen