F2 – Den Tiger-Girls gelingt der zweite Sieg

14. Dezember 2018

SG Heidelsheim/Helmsheim – VfL Waiblingen 2   22:24 (10:12)

[sk] Nach dem man in der Vorwoche den bereits zum Greifen nahen Sieg gegen den TuS Steißlingen am Ende noch aus der Hand gegeben hatte, nutzte man die Trainingswoche, um sich sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff intensiv auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Mit voll besetztem Kader, Annika Luckert war ebenfalls wieder einsatzbereit, ging es am Sonntagnachmittag zum Tabellensiebten ins badische Bruchsal.

Die Hausherrinnen gingen mit 1:0 in Führung und hatten auch beim 2:1 die Nase noch vorn, es sollte aber bis zur 45. Spielminute die letzte Führung bleiben. Emmelie Beitlich und Claudia Marczynski warfen jeweils sehenswert von den Außenpositionen ein und Lisa Kristmann erhöhte vom Kreis auf 2:4. Zwei weitere Treffer von Tabea Bauer, an diesem Tag beste Torschützin, führten beim 3:6 zur erstmaligen Drei-Tore-Führung. Doch nun kamen die Mädels aus Heidelsheim/Helmsheim immer besser ins Spiel und glichen durch drei Tore in Folge erneut aus. Einer aufopferungsvoll kämpfenden Carolin Lösch war es vorbehalten, ihre Farben in der 17. Spielminute mit dem 6:7 wieder in Front zu bringen, doch kurz danach war die Top-Shooterin der Gastgeberinnen, Selina Röh, bereits zum vierten Mal erfolgreich und konnte egalisieren. Die anschließende Auszeit der Heimmannschaft nutzten die Tiger-Girls besser und Anica Müller, ansonsten überwiegend nur in der Abwehr eingesetzt, ließ es zum 7:8 im gegnerischen Gehäuse einschlagen. Wiederum konnte Röh ausgleichen, doch Bauer mit einem Doppelpack und Kristmann sorgten für das 8:11. Rückkehrerin Julia Schraml, zuvor schon für ein erfolgreiches Kreisanspiel verantwortlich, fasste sich nun selbst ein Herz und ließ es aus dem Rückraum im SG-Tor krachen. Mit einem verdienten 10:12-Zwischenstand ging es in die Pause. „Wir hatten uns gut auf Selina Röh und Denise Bremer, die beiden Haupttorschützinnen der Gegner vorbereitet und unsere 6:0-Abwehr entsprechend auf die beiden ausgerichtet, trotzdem gingen 8 von 10 Toren in der ersten Hälfte auf deren Konto! Auch mit unserer Angriffsleistung war ich in der ersten Hälfte überhaupt nicht zufrieden“ zog Trainer Jan Kugel ein erstes Zwischenfazit.

Den besseren Start in der zweiten Halbzeit erwischten aber die Heidelsheim/Helmheimerinnen und netzten zweimal bis zum 12:12 ein. Die folgende Waiblinger Auszeit fruchtete und Anne Karpf sorgte von Linksaußen für die erneute Führung. Eine starke Tabea Bauer steuerte drei weitere Erfolge bei und so stand es in der 40. Spielminute 13:16 für die Gäste. Doch was dann kam, erinnerte stark an das Spiel der Vorwoche: Durch einen 5-Tore-Lauf der SG lag man innerhalb von fünf Minuten beim 18:16 wieder zurück. Erneut brachte eine Auszeit die Wende für die VfL-Girls, die sich dieses Mal nicht aufgaben. Annika Luckert verkürzte auf 18:17 und Bauer behielt routiniert die Nerven vom 7m-Strich. Schraml stellte mit einem Distanzwurf das 18:19 her, welches Röh aber umgehend mit ihrem 9. Treffer beantwortete. Bis zum 22:22 in der 58. Spielminute blieb es spannend. Dann aber brachte Luckert mit einem Doppelpack die Tiger-Girls auf die Siegerstrasse. In den verbleibenden anderthalb Spielminuten hielt Michaela Reemtsema, die an diesem Tag mit einigen guten Paraden aufwartete, ihren Kasten vollends sauber und der Jubel kannte keine Grenzen. „Dieser Sieg war wichtig, damit wir überhaupt den Anschluss halten können. Ob der Knoten nun tatsächlich geplatzt ist, wird sich erst nach den kommenden Spielen gegen Göppingen und Nußloch zeigen! Wir müssen noch vieles besser machen“ gab ein zwar erleichterter, aber dennoch nicht gänzlich zufriedener Trainer nach dem Spiel zu Protokoll.

Zwar hat sich am Tabellenstand noch nichts verändert, doch konnte man den Abstand auf den Nächstplatzierten Mannheim immerhin auf drei Punkte reduzieren und spielt am kommenden Wochenende gegen die Bundesliga-Reserve aus Göppingen, die bislang selbst nur zwei Spiele mehr gewinnen konnte. „Vielleicht geht ja auch dort was“ blickt Kugel hoffnungsvoll in die Zukunft. Spielbeginn ist am Sonntag, dem 16. Dezember, um 15.00 Uhr in der EWS-Arena in Göppingen.

Für den VfL spielten:  Michaela Reemtsema (Tor), Bianca Ionita (Tor), Claudia Marczynski (1), Sarah Hagen, Anne Karpf (1), Joanna Wenta, Carolin Lösch (2), Julia Schraml (2), Tabea Bauer (9/3), Annika Luckert (4), Emmelie Beitlich (1), Anica Müller (1), Lisa Kristmann (3)

Feierten den zweiten Saisonsieg in der Baden-Württemberg-Oberliga: Die Tiger-Girls gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

SPONSOREN

 

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen