F2 – Am Ende fehlten die Kräfte

11. November 2018

HSG Mannheim – Waiblingen Tigers 2   31:26 (19:10)

[jk] Auf eine desaströse erste Hälfte in der zu viele technische Fehler dem Gegner durch Konter eine deutliche Führung ermöglichten, folgte eine zweite Halbzeit, in der die Mannschaft des VfL II durch Charakter und Disziplin sich fast komplett zurück kämpfte, jedoch auch aufgrund zweier Ausfälle eine schmerzhafte Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten hinnehmen musste.

Zwar glich Caro Lösch im Gegenstoß noch die erste Führung der Gäste aus, im Anschluss schaffte es der Waiblinger Angriff jedoch nicht, die passenden Lösungen gegen eine wacherer, offensive Deckung der Mannheimerinnen zu finden. Technische Fehler ermöglichten den Gastgerberinnen einen Lauf. Beim Stand vom 6:1 nahm Trainer Jan Kugel die Auszeit. Erst Anica Müller, dann Claudia Marczynski verkürzten, jedoch behielt Mannheim die Oberhand. Beim Stand von 10:5 nach einer guten Viertelstunde geriet der VfL in Unterzahl. Die HSG wusste dies zu nutzen und erhöhte auf 13:5. Dann traf eine Disqualifikation die Tiger Girls schwer. Trotz der Treffer von Tabea Bauer und Carolin Lösch konnten die Gäste nicht Schritt halten. Mannheim erhöhte bis zur Pause konsequent auf ein deutliches 19:10.

Wieder eröffneten die Gastgeber den Torreigen, doch die Bundesligareserve der Tigers zeigte nun endlich eine Reaktion. Nun konsequent und cleverer wussten Annika Luckert, Lösch und Bauer die Abwehr zu überwinden. Schließlich waren es sechs Waiblinger Treffer in Folge mit denen sich die Mannschaft auf 20:16 nach 40 Minuten zurück ins Spiel brachte. Auch die zwischenzeitliche Mannheimer Auszeit konnte diesen Lauf nicht unterbrechen. Erst die Verletzung von Annika Luckert verpasste den Gästen einen Dämpfer. Doch das dezimierte Team gab nicht auf. Defensiv gut sortiert, fiel im Angriff für Waiblingen mit dem 24:22 der Anschluss. Mannheim sichtlich in Bedrängnis reagierte in der 52. Minute abermals mit der Auszeit.

Nun war es zum Leid der Remstälerinnen die beste Mannheimerin Nadine Titze, die in Überzahl überzeugen konnte und so fehlten zum Ende der Partie die Kräfte, den Rückstand aus der Halbzeit völlig auszugleichen und so endete die Begegnung 31:26.

„Ich bin enttäuscht, dass wir es nicht geschafft haben, uns für den Kampf zu belohnen“, summiert Trainer Jan Kugel. Klar sei aber auch, dass durch die vielen technischen Fehler im Angriff und die nicht genutzten Chancen es dem Gegner zu einfach gemacht wurde. Nun muss die Mannschaft weiter an sich arbeiten um endlich zurück in die Erfolgspur zu gelangen. So geht es im nächsten Spiel für die 2. Frauenmannschaft zuhause gegen Tabellennachbarn SV Allensbach 2.  Anpfiff ist um 16 Uhr.

Waiblingen: Reemtsema, Ionita; Marczynski (1), Hagen (1), Wenta, Lösch (8/1), Bauer (10/2), Luckert (3), Beitlich (1), Müller (1), Kristmann (1)

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen