mJA1 – Desolate Leistung im ersten Auswärtsspiel

1. Oktober 2018

SV Fellbach  – VfL Wablingen       35:26 (22:16)

[leu] Mit einem überzeugenden Auftaktsieg am vergangenen Wochenende gegen den WOL-Neuling Freiberg-Benningen-Hoheneck und zwei Punkten im Gepäck, fuhr der VfL-Nachwuchs ‚ums Eck‘ in die Fellbacher Zeppelinhalle zu ihrem ersten Auswärtsspiel. Dort wartete der SVF, bereit und fokussiert, sein erstes Punktspiel gleich als Derby anzugehen. Die Teilnehmer kannten sich aus der ersten Bezirks-Qualifikation an selber Stelle. Damals überrannten die Gastgeber das neu formierte VfL-Team.

Die beidseitige Anfangsnervosität überwanden die Gastgeber schneller (2:0, 5. min). Dagegen kämpften die Gästespieler von Beginn an mit sich selbst und der Suche nach einem durchschlagskräftigen Angriffskonzept, denn innerhalb der ersten zehn Minuten gelangen lediglich drei Treffer (7:3). Das VfL-Trainer-Duo intervenierte anhand ihrer Grünen Karte, stellte um, wechselte das Personal und versuchte Ordnung sowohl in das Abwehr- wie in das Angriffsverhalten ihrer Spieler zu bringen. Niklas Joneleit, der alle seine fünf Treffer in der ersten Spielhälfte verbuchte, sorgte aber lediglich kurzzeitig für einen Hoffnungsschimmer. Denn die Gastgeber spielten aus einer sicheren Abwehr eine rasante Erste Welle und setzten dadurch gekonnt Nadelstiche in das VfL-Gemüt. Beide VfL-Torhüter waren chancenlos, denn ohne eigenen Abwehrverbund hält der beste Torwart nur selten einen Ball. So entwickelte sich auf der einen Seite ein weiterhin erfolgloses Suchen nach Angriffskonzepten und auf der anderen Seite schlugen die Bälle zielsicher in die Maschen ein (12:5, 15. min). Obwohl die weiß-schwarzen Tiger ihre Sache – zumindest vorwiegend in der Offensive durch Einzelaktionen – nun etwas besser angingen, behielten die clever agierenden Gastgeber ihren verdienten Vorsprung bis zum Pausensprudel.

Da die Hoffnung zuletzt und schon gar nicht während der Halbzeitansprache stirbt, waren die zahlreichen Zuschauer auf die Spielfortsetzung gespannt. Aber ein Hitchcock-Feeling konnte an diesem Tag auch während des zweiten Spielabschnittes nicht aufkommen. Die Fellbacher stürmten weiter mit Elan und erfolgreich gegen das VfL-Tor. Die Gäste dagegen sahen sich diesem SVF-Angriffstakkato hilflos ausgesetzt. Ohne eigenen Torerfolg leuchtete bereits nach sieben Minuten der erste Zehn-Tore-Rückstand an der Hallenanzeige auf (26:16). Die Köpfe senkten sich, die Lust am Handballspielen lies auf Seiten des Gäste-Teams gewaltig nach. Spätestens jetzt war der Drops gelutscht! Die restliche Spielfortsetzung war ein Spiegelbild des Vergangenen, da das VfL-Team einen wirklich gebrauchten Tag erwischte und die Fellbacher sich weiter in ihrem Spielrausch wohlfühlten (29:17, 42. min). Mit einer deutlichen Derby-Klatsche mussten die Jungen Tiger ihre kurze Heimfahrt antreten.

VfL: Benjamin Weidner, Dominik Wolf; Fabian Langenfeld (1), Julian Volz (1), Henrik Salmen, Yannik Würtele (7/2), Ben Schwanewedel (1), Moritz Wiesner (7), Florian Kraatz, Eric Zerrer (1), Marc Ludwig, Marcel Bulling (1), Leon Specic (2), Niklas Joneleit (5).

Für das kommende Wochenende sieht der Spielplan für unsere Jungs das nächste Derby in Folge vor – wieder auswärts. Am Sonntag, den 07. Oktober, gastieren die Jungen Tiger in der Sporthalle Ost zu Kornwestheim. Spielbeginn zu einem sicherlich interessanten Austausch wird um 14.45 Uhr sein. Auf ein Neues!

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen