M1 -Glücklicher Siegtreffer in Schlusssekunde

8. Oktober 2018

VfL Waiblingen Handball – HSG Fridingen/Mühlheim 29:28 (15:12)

Dass es gegen die noch ungeschlagene HSG Fridingen/Mühlheim keinen Spaziergang geben würde, war zu erwarten. Dass es jedoch so eng werden würde und zudem eine große Portion Glück benötigt wurde, lag auch am verletzungsbedingten Ausfall zweier Spieler.

Die Tigers begannen ihr letztes Heimspiel in der Staufer Sporthalle forsch und engagiert und führten nach 10 Minuten mit 6:4. Der VfL bestach durch mannschaftliche Ausgeglichenheit, aber auch die Gäste zeigten einen technisch feinen Handball und erzielten immer wieder den Ausgleich. Nach dem 6:6 folgte ein Doppelpack von Hannes Luckert, die HSG antwortete erneut zum 8:8. Trainer Tim Baumgart nahm seine erste Auszeit, die Gastgeber wirkten danach konzentrierter, vor allem die Abwehr packte nun energischer zu und nach Treffern von Robin Brugger, Joakim Schwarz und Mark Leinhos betrug die Führung erstmals drei Treffer. Die stabile Defensive ermöglichte nunmehr den einen oder anderen Schnellangriff, unter anderem vollstreckte Leonard Gühne zum 15:11, was allerdings die einzige vier Tore Führung des Spiels bleiben sollte.

Nach dem 15:12 Halbzeitstand geriet aber zunehmend Sand ins Waiblinger Getriebe. Zunächst verletzte sich nach einem Zweikampf der einzige verbliebene Kreisläufer Lukas Baumgarten und wurde im restlichen Spielverlauf schmerzlich vermisst. Die Gäste nutzten dies und erzielten beim 16:16 und 17:17 die nächsten Ausgleichstreffer. Der nächste Nackenschlag folgte beim 20:18, einem Tor durch Lukas Ader, der beim Wurf so gefoult wurde, dass er ebenso fürs restliche Spiel ausfiel. So war auch diese letztmalige zwei Tore Führung schnell Geschichte, und die Gäste immer mehr im Aufwind. Fridingen ging beim 22:23 in der 48. Minute zum ersten Mal in Führung und es folgte die knappe und dramatische Schlussphase. Nun waren es die Tigers, die immer wieder den Ausgleich erzielen konnten, aber stets einem Rückstand hinterherliefen. Immens wichtig waren Joakim Schwarz‘ Ausgleichstreffer in der 54. Spielminute und zwei Minuten später sein 27:26 Führungstreffer. Die Gäste nutzten jedoch eine Überzahlsituation und gingen durch Florian Fritz noch einmal in Führung. Nach Sascha Laurenz‘ Ausgleichstreffer hatten die Remstäler zunächst Pfostenglück und starteten danach den Versuch, die letzte Minute ohne einen weiteren Ballverlust zu überstehen. Dies endete 10 Sekunden vor dem Abpfiff mit einem Fehlpass. Joaquim Schwarz erkämpfte sich den Ball mit etwas grenzwertigen Mitteln zurück und bekam einen Einwurf zugesprochen, den er blitzschnell zum frei stehenden Jan Hellmann ausführte, der buchstäblich in der letzten Sekunde zum umjubelten Siegtreffer einnetzte.

Es bleibt zu hoffen, dass die Verletzungsausfälle nicht langfristiger Art sind, denn bereits am kommenden Freitag geht es zum Tabellenführer SG Leonberg/Eltingen.

VfL Waiblingen: Keller, Seeger; Brugger 5, Gühne 1,  Linsenmaier 2, Leinhos 6/2, Luckert 3, Ader 1, Laurenz 1, Stöhr, Gneiding 1, Schwarz 5/1, Baumgarten 2, Hellmann 2

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen