F1 – Waiblingen-Korb rockt Berlin und klettert auf Platz 8

31. Mai 2018

Füchse Berlin – FSG Waiblingen-Korb 27:30 (13:15)

[fa] Ein ausgeglichenes Punkteverhältnis, ein mehr als gesicherter Mittelfeldplatz – so lautet die Schlussbilanz der FSG zum Saisonende. Mit einem tollen Auswärtssieg bei den so starken Berlinerinnen bestätigten die Remstälerinnen ihren Aufwärtstrend mit vielen positiven Ergebnissen zum Saisonende.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde stand es 7:7. Vanessa Nagler erzielte das 8:7, Monika Odrowska ließ einen lupenreinen Hattrick folgen. Vor allem die Kaltschnäuzigkeit Odrowskas, die bei allen acht Siebenmeterduellen als Siegerin hervorging, war sehr beeindruckend. Den vier Tore Vorsprung versuchte die FSG kämpferisch zu verteidigen, aber die heimstarken Füchse versuchten ihrerseits mit allen Mitteln, den Rückstand zu verkleinern. Zur Halbzeit führte Waiblingen-Korb verdient mit 15:13. Trainer Jan Kugel musste jedoch zu Beginn der zweiten Halbzeit eine deutliche Schwächephase seines Teams registrieren. Zwar erzielte Hanna Hojczyk noch das 16:13, doch danach übernahmen die Füchse das Kommando. Zehn torlose Minuten der Gäste bei sechs Berliner Treffern drehten den Spielstand komplett. Bis zum 21:17 der Gastgeber nach einer Dreiviertelstunde deutete nichts mehr auf einen Auswärtssieg hin. Kyra Teixeira da Silva und Simona Nikolovska erzielten je zwei sehnlichst erwartete Treffer und führten ihr Team zurück ins Spiel. Die herausragend haltende Tünde Nagy war über das gesamte Spiel hinweg ein sicherer Rückhalt und auch die erstmalig eingesetzte Michaela Reemtsema hatte mit zwei gehaltenen Siebenmetern großen Anteil am Erfolg der Mannschaft. Auch eine Auszeit der Gastgeberinnen konnte den erneuten FSG-Schwung nicht mehr bremsen. Odrowska erzielte den 22:22 Ausgleich, Nagler und Lea Gruber brachten die FSG mit 24:22 in Front. Noch einmal verkürzten die Füchse auf einen Treffer Rückstand, der nächste Siebenmetertreffer von Odrowska und ein weiteres Tor von Nagler und die FSG bog endgültig auf die Siegesstraße ein. Sinah Hagen erzielte schließlich den letzten Saisontreffer, am Ende gewann Waiblingen-Korb verdient mit 30:27. Mit diesem sehr positiven Saisonausklang und dem rundherum gelungenen Trip nach Berlin können beide Verein höchst zufrieden sein.

FSG WN-Korb: Nagy, Reemtsema, Nagler 4, Teixeira da Silva 3, Dirrmeier 1, Gruber 3, Baur, Hammer, Stumpp, Odrowska 10/8, DeBellis, Hojczyk 3, Nikolovska 3, Grigore, Hagen 3

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen