F1 – Den Staufer-Hallen-Fluch besiegen

26. Januar 2018

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 26.01.2018

Die FSG Waiblingen/Korb erwartet die SG H2Ku Herrenberg zum ersten Rückrundenspiel

Kaum spielt Zweitligist FSG Waiblingen/Korb mal wieder in der Korber Ballspielhalle, schon feiert er einen überzeugenden Sieg. Nach dem 29:19 über die Füchse Berlin wollen die Handballerinnen laut Trainer Jürgen Krause jetzt endlich „den Fluch in der Staufer-Halle in Waiblingen besiegen“. Im ersten Rückrundenspiel zu Gast ist die SG H2Ku Herrenberg.

FSG Waiblingen-Korb (11. Platz, 12:16 Punkte) – SG H2Ku Herrenberg (8. Platz, 13:15 Punkte; Samstag, 18.30 Uhr, Neue Staufer-Sporthalle Waiblingen). In der Partie gegen Berlin zeigte die FSG zumindest in der zweiten Hälfte endlich wieder jenes jugendlich-spritzige Tempospiel wie zum Rundenauftakt. Doch das Prunkstück war die Abwehr, die über die komplette Spielzeit hinweg den – allerdings sehr schwachen – Füchsen keinen Raum zur Entfaltung ließ. FSG-Trainer Jürgen Krause ist nach wie vor begeistert von seiner Mannschaft: „Es war ein wirklich überzeugender, wichtiger Sieg.“ Schon eine Woche zuvor in Hannover sei die Defensive sehr gut gestanden, das Team habe sich nur noch nicht für die Leistungssteigerung belohnt (23:25). Jetzt hat’s sogar mit einem Kantersieg geklappt, und Krause, der das Team zusammen mit Kerstin Zimmermann coacht, kann eine positive Vorrundenbilanz ziehen.

Inklusive des Drei-Punkte-Abzugs für den zunächst falschen Spielerpass von Neuzugang Kyra Teixeira da Silva haben die Korber 12:16 Punkte gesammelt. Mit dieser Ausbeute ist Krause ebenso zufrieden, wie mit der Hinserie insgesamt. Sensationell sei der Beginn der Saison gewesen. Der Aufsteiger bezwang mehrere Favoriten und setzte sich an die Tabellenspitze. „Da hat man gesehen, was für ein Potenzial in der Mannschaft steckt.“ Es folgten allerdings schwächere Auftritte, zuletzt, vor dem Berlin-Spiel, steckte das Team in der Krise. Krause erklärt das damit, dass die Aufstiegseuphorie irgendwann abgeebbt sei und sich die Gegner mehr auf die FSG eingestellt hätten. Hinzu kamen Verletzungsprobleme, Vanessa Nagler und Bianca Grigore fielen aus und werden noch bis in den Februar hinein fehlen. Krause: „Ich habe immer gesagt, wenn wir komplett sind, ist es schwer, uns zu schlagen. Aber diese Ausfälle können wir nicht kompensieren.“ Umso höher einzuschätzen sei der Erfolg im Heimspiel gegen Berlin.

Viel beigetragen zum Sieg hat für Krause der Heimspielort. Endlich durfte die FSG mal wieder in der Ballspielhalle ran. „Korb beflügelt uns einfach. Da hat die Mannschaft drauf hingefiebert.“ Im nächsten Heimspiel muss das Team allerdings wieder in der ungeliebten Staufer-Halle in Waiblingen antreten. In dieser Ausweichspielstätte, die Rundsporthalle wird immer noch saniert, hat Waiblingen/Korb noch nicht gewonnen. „Jetzt müssen wir den Fluch besiegen“, fordert Krause.

Zu Gast im Derby ist die nur einen Punkt entfernte SG H2Ku Herrenberg. Die Vorrunden-Partie hatte Aufsteiger FSG unglücklich mit 26:27 verloren. Inzwischen hat’s bei Herrenberg einen Trainerwechsel gegeben. Überraschend trat Ogu Nwagbara zurück, der frühere Coach Hagen Gunzenhauser übernahm. Die SG stellt ein starkes Team, Krause warnt insbesondere vor den erstligaerfahrenen Carolin Tuc (Spielmacherin) und Anika Leppert (Kreis), der früheren Waiblingerin Sulamith Klein (Rückraum) sowie Saskia Putzke (Linksaußen). Schlüssel zum Erfolg sein müsse für die FSG wieder eine starke, aggressive Abwehr. „Dann müssen wir noch mehr die zweite Welle umsetzen als bisher. Und wir brauchen im Angriff viel Bewegung ohne Ball.“ Entwarnung gibt’s bei Sinah Hagen, die sich im Heimspiel gegen Berlin verletzte. Sie hat sich nur eine Knieprellung zugezogen und kann am Samstag spielen.


Sichtlich erleichtert war Trainer Jürgen Krause nach dem deutlichen Heimsieg der FSG (hinten von links die Spielerinnen Hanna Hojczyk und Lisa Friedrich) über Berlin. Diesen Rückenwind will das Team fürs nächste Spiel gegen Herrenberg nutzen – und endlich mal in der Staufer-Halle gewinnen. Bild: Steinemann

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen