M1 – Erfolgreiches langes Wochenende mit viel Dramatik

2. November 2017

[fa] Verlor der VfL zu Beginn der Saison noch regelmäßig die knappen Spiele, blieben die Tigers am Sonntag und Dienstag gleich zweimal Gewinner im Nervenspiel und holten die Maximalausbeute von vier Punkten. Selbst die katastrophale Siebenmeterausbeute von einem Treffer bei zehn Versuchen konnte die Erfolge nicht verhindern.

HSG Schönbuch – VfL Waiblingen Handball 25:27 (12:15)

Wechselbad der Gefühle

Bis zum 4:4 war die Partie zunächst ausgeglichen, zwei Tore vom starken Kreisläufer Luis Westner sowie Sascha Laurenz und Hannes Luckert sorgten für diesen Zwischenstand. Dann klappte bis zur Waiblinger 12:5 Führung nahezu alles wie am Schnürchen, eine mit Luis Westner auf der vorgezogenen Position bestens funktionierende Abwehr mit einem gut aufgelegten Marc Krammer im Rücken, daraus resultierendes schnelles Spiel über die zweite Welle nach vorne, mit Joakim Schwarz ein treffsicherer Linksaußen, auch Sascha Laurenz packte mehrfach die Keule aus dem linken Rückraum aus. Danach kam der VfL Angriff wieder einmal ziemlich ins Stocken, überhastete Abschlüsse und Abspielfehler ließen die HSG wieder ins Spiel kommen und zum Halbzeitstand von 12:15 verkürzen.

Die zweite Hälfte war dann nix für schwache Nerven. Bis zum 24:24 Ausgleich in der 56. Minute konnten die Tigers die knappe Führung noch behaupten, trotz einiger Zeitstrafen sowie bis dahin drei verworfener Siebenmeter.  Dann gelang der HSG Schönbuch die einzige Führung des gesamten Spiels beim 25:24. Eine Minute später, 57 Minuten waren gespielt, befand sich Waiblingen in doppelter Unterzahl und wohl keiner der mitgereisten Fans gab mehr einen Pfifferling auf einen Punktgewinn. Aber Julian Linsenmaier, mit einem für ihn so typischen Unterhandwurf erzielte den Ausgleich, Marc Krammer vernagelte sein Tor, Damir Marjanovic drehte den Ball irgendwie ins Tor und Luis Westner war es vorbehalten, den letzten Waiblinger Treffer aus einem erweiterten Gegenstoß zum viel umjubelten 27:25 Auswärtssieg zu erzielen.

Seeger, Krammer; Brugger 2, Laurenz 5, Westner 4, Linsenmaier 4, Luckert 2, Ader, Grüninger, Schwarz 5, Marjanovic 4, Baumann  1

VfL Waiblingen Handball – SKV Oberstenfeld 27:24 (12:16)

Zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten erlebten die Zuschauer in der Waiblinger Stauferhalle. Lange sah der VfL wie der sichere Verlierer aus, ehe eine fulminante Steigerung in der Defensive die Oberstenfelder zur Verzweiflung trieb und die Tigers die Partie in der Schlussphase noch drehen ließ.

Schnell führte der SKV mit 3:1. Während im Waiblinger Angriffsspiel nur Hannes Luckert Torgefahr ausstrahlte bekam die Abwehr Oberstenfelds Kreisläufer Güngör Cakar überhaupt nicht in den Griff. Seine insgesamt zehn Treffer erzielte er durch schöne Anspiele, die die viel zu passiven Waiblinger als eher stille Betrachter zuließen. Nach Cakars sechstem Treffer führten die Gäste mit 14:9 und die Remstäler konnten sich noch glücklich schätzen, mit nur vier Toren Rückstand beim 12:16 in die Pause zu gehen.

Scheinbar fand Trainer Tim Baumgart in der Kabine die richtigen Worte und vor allem die richtige Aufstellung. Mit der Einwechslung des angeschlagenen Lukas Baumgarten, davor dem agilen Luis Westner und dahinter dem glänzend aufgelegten Yannick Seeger im Tor entstand eine Mittelachse, die in den ersten zwölf Minuten der zweiten Hälfte nur ein einziges Mal überwunden werden konnte. Vorne stotterte der Motor immer noch, zumal in dieser Anfangsphase der zweiten Hälfte auch die zwei obligatorischen Siebenmeter verschossen wurden. Auch dank zweiter schöner Treffer von Arne Baumann von Rechtsaußen schmolz der Rückstand beim 16:17 zum ersten Mal auf ein Tor. Die endgültige Wende kam aber erst, als sich Baumgarten auch ins Angriffsspiel einschaltete.  Mit seinem unwiderstehlichen Einsatz erzielte er in den letzten dreizehn Minuten fünf Treffer bei fünf Versuchen. Auch der inzwischen wieder eingewechselte Hannes Luckert donnerte noch zwei Würfe ins gegnerische Gehäuse und wurde mit sechs Treffern zum erfolgreichsten Waiblinger Torschützen. Die letzten fünf Minuten gehörten dann ganz den Tigers. Erst der Ausgleich durch Joakim Schwarz, dreimal Baumgarten und Luis Westner vollendeten zum 27:24 Endstand.

Mit 7:7 Punkten ist der VfL in der Liga angekommen und man darf gespannt sein auf den Samstag wenn der Tabellenführer aus Bittenfeld in der Stauferhalle zu Gast ist.

Seeger, Krammer; Brugger 2, Grüninger, Westner 2, Linsenmaier 1, Luckert 6, Ader 1, Laurenz 3, Schwarz 2, Baumgarten 5, Marjanovic 3/1, Baumann  2

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN