M1 – Derbysieg Alfdorf/Lorch zeigt nach Rückstand eine tolle Moral

29. November 2017

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 28.11.2017

TSV Alfdorf/Lorch – VfL Waiblingen 25 :23 (12:11)

[klh] Mit einer tollen Moral hat der Handball-Württembergligist TSV Alfdorf/Lorch im Lokalderby in der voll besetzten Lorcher Schäfersfeldhalle den VfL Waiblingen mit 25:23 (12:11) bezwungen. Garanten des Sieges waren die Abwehr und die beiden Torhüter Tom Plaschke und Michael Saur. Insbesondere Saur, den Trainer Wieczorek in der 45. Minute einsetzte, brachte die Waiblinger Angreifer fast zum Verzweifeln und rettete somit beide Punkte. Die Spielgemeinschaft steht somit mit zwölf Punkten auf Platz vier der Tabelle. Ein Punktestand und eine Platzierung, mit der vor der Saison niemand gerechnet hätte.

Das Derby war von Anfang an von den Abwehrreihen geprägt. Erst in der vierten Minute erzielte Spielmacher Bauer mit einem Gewaltwurf das erste Tor. Drei Minuten später traf Jan Spindler vom Siebenmeterstrich und in der neunten Minute Julian Diederich vom Kreis. Dazwischen lagen zwei Waiblinger Treffer durch Joakim Schwarz und Sascha Laurenz. Hinten blockte Lars Rauch, der Abwehrturm, ein ums andere Mal die Würfe der Waiblinger und Plaschke, der überraschend begonnen hatte, hielt ebenfalls glänzend.

Der VfL Waiblingen kam dann besser ins Spiel und ging in der 15. Minute durch Schwarz mit 6:5 in Führung. Das Spiel ging mit wechselnden Führungen weiter, wobei insbesondere Besnik Salja und Robin Schuster für Alfdorf/Lorch wiederholt trafen. Spielmacher Bauer brachte sein Team in der 26. Minute erstmals mit zwei Toren in Führung (11:9). Julian Linsenmaier und Robin Brugger glichen für den VfL aus, bevor Spindler zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff beim 12:11 die erneute Führung für die Heimmannschaft gelang.

Bis zur 39. Minute hielt der TSV die Führung durch Tore von Bauer, Schuster und Salja. Es folgten zwölf schwache Minuten des Wieczorek-Teams, in denen sich einige technische Fehler zeigten, welche die Gäste rigoros ausnutzten. Nach dem 19:22 durch Tobias Grüninger (51.) glaubten nur wenige Optimisten an einen Alfdorfer Sieg. Wieczorek hatte in der 45. Minute Michael Saur ins Tor gestellt und brachte im Angriff Nils Wagner. Mit einer tollen Schlussmoral schaffte zu Beginn der 56. Minute Robin Schuster den Ausgleich zum 22:22 und wenige Sekunden später erzielte Kapitän Markus Bareiß sogar die Führung. Die Abwehr stand wie ein Bollwerk – und was durchkam, hielt Saur.

Waiblingen kämpfte weiter und Robin Brugger schaffte in der 57. Minute erneut den Ausgleich. Die restliche Spielzeit gehörte dem Heimteam. Markus Bareiß erzielte das 24:23. Das letzte Tor des Spiels war dem Rückraumschützen Nils Wagner vorbehalten, der vom Kreis zum 25:23 traf.

Der TSV-Trainer Wieczorek sprach hernach von einem glücklichen, aber verdienten Sieg, während sein Waiblinger Pendant Tim Baumgart insbesondere das schlechte Angriffsverhalten seines Teams bemängelte. Der TSV Alfdorf/Lorch hat jetzt zunächst eine Woche Pause, die Wieczorek zum Krafttanken nutzen will, bevor dann am vorletzten Spieltag in diesem Jahr die TSF Ditzingen nach Alfdorf kommen.

TSV Alfdorf/Lorch: Saur, Plaschke; Diederich (1), Bauer (5), Schuster (4), Rauch, Röhrle (2), Markus Bareiß (2), Simon Bareiß (3), Spindler (2), Lauber, Wagner (2), Salja (4).

VfL Waiblingen: Seeger, Krammer; Brugger (4), Grüninger (3), Westner, Linsenmaier (3) Luckert (1) Ader (1) Laurenz (4), Gneiding, Schwarz (5), Baumgarten, Marjanovic, Baumann (2).

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN