F2 – Trainerwechsel bei Waiblingen/Korb II

29. November 2017

Nadir Arif zieht sich aufgrund beruflicher Belastung zurück und macht Platz für Rainer Bay

Nadir Arif hat sein Amt als Trainer der abstiegsbedrohten Drittliga-Handballerinnen der FSG Waiblingen/Korb II niedergelegt. Als Grund nennt er die vor allem berufsbedingt zu hohe Belastung. Nachfolger ist Rainer Bay, der in der Saison 2015/16 das A-Jugend-Bundesligateam der SV Remshalden coachte.

Voll eingespannt im Beruf in der Waiblinger Zentralklinik, gerade Vater geworden und dann auch noch bei der FSG Sportlicher Leiter sowie Trainer sowohl der zweiten Frauenmannschaft als auch der Frauen IV (Kreisliga A). Hätte Arif nicht schon zu Saisonbeginn wissen müssen, dass das ein bisschen arg viel ist? Nein, sagt er. Seine Frau stehe voll hinter ihm und der FSG-Vorsitzende Dr. Karsten Reichmann, der in der Zentralklinik Arzt sowie einer der drei Geschäftsführer ist, habe ebenfalls nie Druck auf ihn ausgeübt. Allerdings fügt Arif hinzu: „Ich habe vielleicht unterschätzt, was in der Klinik noch alles auf mich zukommt.“

Bei einem Brand am 7. April dieses Jahres, dessen Ursache nach wie vor ungeklärt ist, wurde das Gebäude am Alten Postplatz teilweise zerstört. Die Schäden waren und sind immens. „Wir müssen noch ein komplettes Stockwerk sanieren.“ Die Organisation koste sehr viel Zeit, nötig seien zahlreiche Sitzungen und lange Arbeitstage. Ein Aufwand, der sich nicht mit den Aufgaben eines Drittligacoaches verträgt.

Einfacher wäre die Lage, wenn es keine sportlichen Probleme geben würde. Doch es läuft miserabel: Mit nur zwei Punkten steht die FSG II auf dem vorletzten Tabellenrang, bereits sechs Punkte beträgt der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Arif führt die schlimme Situation insbesondere auf die schlechte Saisonvorbereitung zurück. Weil die Rundsporthalle und die Salierhalle wegen Sanierung geschlossen waren, hätten die Drittligaspielerinnen kaum zusammen trainieren können, so Arif. Schon vor Rundenbeginn hatte er deshalb befürchtet, es werde „brutal schwer“ werden, den Klassenverbleib zu schaffen.

Andererseits ist Nadir Arif nach wie vor davon überzeugt, dass das Saisonziel erreicht werden kann. Allerdings mit einem Trainer, der sich ausschließlich auf die Aufgabe konzentrieren kann. Deshalb wird Arif künftig nur noch als Sportlicher Leiter und Trainer der Frauen IV fungieren. Neuer Coach des Drittliga-Teams ist ab sofort Rainer Bay. Er trainierte in der Saison 2015/16 die A-Jugend-Bundesligamannschaft der SV Remshalden. Einige Spielerinnen waren auch für den damaligen Drittligisten Korb aktiv, Bay kooperierte mit SC-Coach Jürgen Krause. Zusammen mit Kerstin Zimmermann trainiert dieser inzwischen den Zweitligisten FSG Waiblingen/Korb. Ein Grund für Bay, das Angebot, die FSG II zu coachen, anzunehmen und einen Vertrag bis Sommer 2019 zu unterschreiben. „Ich habe mit Jürgen gute Erfahrungen gemacht und auch das Gesamtteam überzeugt.“ Mit Zimmermann und Arif verstehe er sich ebenfalls ausgezeichnet. Der Austausch sei eminent wichtig.

Die Mannschaft der FSG II habe definitiv das Potenzial, den Abstieg zu verhindern. „Neben erfahreneren gibt es auch einige junge Spielerinnen. Die weiterzuentwickeln, macht mir wahnsinnig Spaß.“ Der Zeitpunkt für den Trainerwechsel ist genau richtig: Aufgrund der WM-Pause ist Waiblingen/Korb II bis zum 16. Dezember spielfrei, Mannschaft und Coach können sich kennenlernen, ohne sich gleich auf eine Partie vorbereiten zu müssen.

Rainer Bay sieht Defizite im taktischen Bereich

Der 33-Jährige saß gemeinsam mit Arif und Krause bereits in der zurückliegenden Partie gegen den TSV Kandel (33:38) auf der Bank und hat einige Erkenntnisse gewonnen. Die schlechte Saisonvorbereitung macht er dafür verantwortlich, dass es „im gruppen- und mannschaftstaktischen Bereich einiges aufzuholen“ gibt. Zudem müssten Kyra Teixeira da Silva sowie die jüngst gekommenen weiteren Neuzugänge Katrin Strub (studienbedingt gewechselt, Position Linksaußen) und Anne Karpf (vom Ligakonkurrenten SG Bietigheim II, Linksaußen, Kreis) schnell ins Team integriert werden. „Aber wir müssen nicht alles komplett neu erfinden.“ Gegen Kandel habe die FSG II einige sehr gute Ansätze gezeigt.

Um rasch etwas zu erreichen, will Bay nicht nur viele Gespräche führen, sondern mindestens bis Jahresende zudem drei- statt bisher nur zweimal mit der Mannschaft trainieren. Am 16. Dezember muss die FSG II zunächst die Partie gegen den Favoriten SV Allensbach gut über die Bühne bringen. „Aber der eigentliche Fokus liegt auf den Spielen im Januar und Februar.“ Denn dann geht’s gegen direkte Konkurrenten und somit um Punkte für die Mission Klassenverbleib.


Hat das Traineramt an Rainer Bay abgegeben: Der Sportliche Leiter der FSG, Nadir Arif. Bild: Kranacher

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN