M1 – Desaströse Schluss-Viertelstunde führt zur dritten Niederlage in Folge

23. Oktober 2017

VfL Waiblingen Handball vs. SG BBM Bietigheim 30:34 (17:17)

Eigentlich lief es ähnlich wie bei den knappen ein Tore Niederlagen in Schmiden und Schwaikheim. Waiblingen führte über die meiste Zeit des Spiels mit bis zu vier Toren und verlor am Ende die Kontrolle. Im Unterschied dazu kam diesmal der Einbruch noch etwas deutlicher zu Tage und Bietigheim wirkte am Ende druckvoller und spielerisch überlegen.

Der pfeilschnelle Joakim Schwarz, der treffsichere Sascha Laurenz und Spielmacher Edgar Gneiding waren die Protagonisten der Anfangsphase. Beendet wurde die eigentlich souveräne Vorstellung mit Laurenz‘ 11:7 in der 16. Spielminute. Danach gelang Laurenz im Angriff überhaupt nichts mehr und auch Auswechslungen brachten zumindest kurzfristig keine Verbesserung des Abwärtstrends. Die Gäste nützte die vollkommene Waiblinger Verwirrung, um mit zahllosen Harpunentreffern binnen sieben Minuten das Spiel zum 11:14 zu drehen. Damir Marjanovic, der nach seiner Einwechslung zunächst durch einige unglückliche Szenen aufgefallen war, war es schließlich zu verdanken, dass der VfL zurück ins Spiel fand.

Neben seinen wuchtigen Unterhandwürfen gelangen auch Robin Brugger noch zwei sehenswerte Treffer zum 17:17 Pausenstand. Der weiterhin treffsichere Marjanovic sorgte auch zu Beginn der zweiten Hälfte dafür, dass die Tigers nach 40 Minuten beim 24:20 ihren vier Tore Vorsprung wieder herausgearbeitet hatten. Nach dem 24:23 Anschlusstreffer zückte Patrick Rothe die Auszeitkarte und zweimal Marjanovic sowie Lukas Ader sorgten mit dem 27:24 für das letzten positive Lebenszeichen des Waiblinger Spiels. Ab der 48. Minute brach die Defensive der Gastgeber komplett zusammen. Im eigenen Angriff wechselten sich Fehlwürfe und technische Fehler brüderlich ab, vor allem die rechte Angriffsseite blieb komplett torlos. Beim 27:28 lagen die Tigers schon wieder im Rückstand, der unermüdlich kämpfende Luis Westner, der den verletzten Lukas Baumgarten am Kreis ordentlich vertrat, verkürzte noch zweimal auf 30:31, ehe in den beiden Schlussminuten die SG BBM den Sack endgültig zumachte.

Waiblingen braucht dringend ein Erfolgserlebnis, um aus dieser selbst verschuldeten Abwärtsspirale herauszukommen.

Seeger Krammer; Brugger 2, Grüninger 1, Westner 3,  Luckert, Ader 3/2, Laurenz 4, Gneiding 5, Schwarz 3, Marjanovic 8/2, Baumann  1

 

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN