F2 – Reemtsema im Tor hält den ersten Sieg fest

4. Oktober 2017

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung 04.10.2017

FSG Waiblingen/Korb 2 – SG OBK  24:22 (12:15)

[aku] Die Drittliga-Frauen der FSG Waiblingen/Korb 2 buchen beim 24:22-Sieg gegen die Südpfalz-Tiger SG OBK die ersten beiden Punkte aufs Haben-Konto und geben somit die Rote Laterne direkt an die Pfälzerinnen ab.

Im Duell der Kellerkinder hatten die Gastgeberinnen am Ende den größeren Siegeswillen und vor allem eine Michaela Reemtsema im Tor. Sie avancierte in der zweiten Halbzeit zur Matchwinnerin und gab der Mannschaft mit ihren Paraden Sicherheit in Abwehr und Angriff. Co-Trainer Jan Kugel lobte zudem den Mannschaftsgeist und die Moral der Spielerinnen. „Wir haben uns erneut gesteigert und uns diesmal nicht von unseren – zugegeben – vielen Fehlern entmutigen lassen.“

Es ging um viel im Aufeinandertreffen zweier noch punktloser Teams. Dementsprechend nervös und fahrig startete die Partie in der erfreulich gut besuchten Stauferhalle. Die Gäste hatten zahlreiche Fans mitgebracht, die ein bewegliches Angriffsspiel und eine frühe Führung ihrer Mannschaft beklatschen durften. (4:2, 7.) Die FSG 2 hingegen fand nur langsam in einen Spiel-Rhythmus. Lisa Friedrich (6 Tore) war engagierter Dreh- und Angelpunkt auf der Rückraummitte, aber wie in den Partien zuvor gab es zu viele Abspiel- und technische Fehler, selbst in Überzahl kassiert die FSG einen Treffer. In der Deckung haperte es an der Absprache, mehrfach kamen die Gäste über ein und denselben Spielzug zum Erfolg. Da gab es auch für Laura Waldenmeier im Tor nicht viel auszurichten.

Die SG OBK war unter Druck jedoch anfällig. Spielte die FSG 2 schnell von hinten heraus, klappte es auch mit dem Tore werfen. Nach einer Viertelstunde führten die Gastgeberinnen mit 7:6. Aus dem Positionsspiel heraus blieb es in der Folge aber oft beim guten Willen, im Abschluss scheiterte die FSG-Offensive an falschen Entscheidungen oder an der gegnerischen Torfrau. So lief man bis zum 12:15-Pausenstand stets einem Rückstand hinterher.

Was Torhüter und ihre Paraden eigentlich unhaltbarer Würfe bewirken können – es war an diesem Feiertagsabend hautnah zu erleben. Michaela Reemtsema brachte die Wende, gab ihren Vorderleuten Rückhalt, Sicherheit und neuen Mut. Zwar mussten die Zuschauer sich noch etwas gedulden, die Aufholjagd der FSG nahm nur langsam Fahrt auf, als aber Louisa Castro zweimal zum 16:17-Anschluss und Fabienne Fischer zum 17:17-Ausgleich traf, war die Partie wieder völlig offen und wurde hochspannend. In der 51. Minute traf Castro nach einem genialen Anspiel durch Friedrich zur 21:20-Führung, die die FSG nicht mehr hergeben sollte. Eingetütet war der Sieg aber noch nicht. In der hektischen Schlussphase behielt die FSG aber die Nerven mit einer Auszeit von Jürgen Krause, Trainer der 2.Liga-Frauen der FSG. Sarah Hagen markierte eine Minute vor Schluss den 24:22-Siegtreffer.

FSG Waiblingen/Korb 2: Waldenmaier, Reemtsema; Friedrich (6), Torregrossa (1), Wolf (3), Luckert (2), Castro (3), Palkova, Hagen (4), Bauer (3), Wenta, Fischer (1), Kotmann (1).

Fotos: Heike Kranacher #smartmedia

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN