F1 – FSG schlägt auch den Tabellenführer

16. Oktober 2017

HL Buchholz-Rosengarten – FSG Waiblingen/Korb 27:28 (14:15)

[aku] Die FSG Waiblingen/Korb sorgt in der 2. Liga weiter für Aufsehen. Knapp, aber hochverdient, siegt der Aufsteiger beim favorisierten Tabellenführer HL Buchholz-Rosengarten mit 28:27. In einer sehr schnellen, intensiven und mit viel Körpereinsatz geführten Partie markierte Lea Gruber 40 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer für die FSG.

Die Remstälerinnen vollführten Freudentänze im hohen Norden, den bis dahin verlustpunktfreien Handball-Luchsen stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.

„Das war ein geiles Spiel, das war ein Kampfsieg“, meldete sich Trainer Jürgen Krause per Handy vor der Rückfahrt nach Waiblingen, während die Mannschaft auf den Buchholzer Pizza-Service wartete.  Er lobte Tünde Nagy und Nicole Roth, die das Torhüterduell gegen die Luchse-Torfrauen klar für sich entschieden, Namen darüber hinaus wollte er keine nennen. Alle hätten super gespielt und als Team habe die Mannschaft wieder einmal mehr als überzeugt.

Seine Kollegin auf der Bank, Kerstin Zimmermann, hatte im Vorfeld die große Herausforderung benannt. Die Gastgeber seien läuferisch gleichwertig, erfahren, individuell stark, einige Spielerinnen mit Bundesligaerfahrung und ausgesprochen robust. Weil Krause und Zimmermann aber eher über flinkes und wendiges Spielerpersonal ohne Gardemaß verfügen, brauchte es taktische Finessen, um die körperliche Überlegenheit auszugleichen und die Wucht aus dem starken Rückraum zu nehmen. Lea Gruber wurde auf den Einser vor der Abwehr beordert.  Aus dem Positionsspiel heraus würde es gegen die kompakte und hochgewachsene Defensive der Gastgeberinnen schwer werden, das Aushängeschild zweite Welle sollte für schnelle und einfach Tore sorgen. Das Konzept ging auf. Bis zur Pause spielten beide Teams ihre Stärken aus, der Spielstand stets im Unentschiedenbereich, mit einem hauchdünnen Vorsprung beim 15:14 ging die FSG in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie hart umkämpft und beim Spielstand ging es weiter eng zu. Die Luchse glichen zum 15:15 aus und legten danach bis zur 38. Minute stets einen Treffer vor. Nach dem 18:18 durch Gruber brachte Sinah Hagen per Siebenmeter ihr Team wieder nach vorn. Die FSG haderte in den kommenden Minuten mit den Entscheidungen der Schiedsrichter, beklagte fünf Zeitstrafen gegenüber einer für die Luchse, ließ sich aber nicht entmutigen oder aus dem Konzept bringen. Nerven- und willensstark steckte sie das 20:21 weg, legte durch Monika Odrowska wieder einen vor (22:21), beim 21:23 nahmen die Gastgeberinnen die Auszeit. Es blieb weiter spannend, einen Rückstand sollte es für die FSG aber nicht mehr geben. Roth parierte beim 25:25 in der 53. Minute einen Siebenmeter, Vanessa Nagler und noch zweimal Gruber machten in den nervenaufreibenden Schlussminuten den Sieg perfekt. Einen Saisonstart mit 8:2 Punkten hat wohl keiner erwartet. Dass er verdient ist, steht aber außer Frage, denn die Mannschaft überzeugte bislang spielerisch, taktisch und mit ihrem Engagement.

Erwähnenswert das Verhalten der Gastgeberinnen und deren Fans, die der FSG und deren Fans –  fast ein Dutzend der Treuesten hatten sich von der weiten Reise quer durch Deutschland nicht abschrecken lassen – überzeugend ehrlich zum verdienten Sieg gratulierten.

1.300 Kilometer hatten die 2.-Liga Handballerinnen der FSG Waiblingen/Korb am Sonntagmorgen hinter sich und zwei Punkte im Gepäck. Ankunft irgendwann kurz vor Sonnenaufgang in Waiblingen –

FSG: Nagy, Roth, Nagler (3), Dirmeier (1), Gruber (6), Hammer (1), Stumpp, Odrowska (4), de Bellis, Hojczyk (2), Nikolovska (2), Grigore (4), Hagen (5/2)

Vielen Dank für die Fotos: Karsten Schaar | HL Buchholz-Rosengarten

 

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN