M1 – Siegesserie hält an

2. April 2017

VfL Waiblingen Handball  – TSV Altensteig 28:27 (12:13)

[fa] Man kann es mit „unnötig spannend gemacht“ negativ umschreiben oder wahlweise positiv „ein gutes Pferd spring nur so hoch, wie es muss“. Wie man es auch dreht, am Ende gewinnt der VfL gegen den TSV Altensteig 28:27 und zementiert den dritten Tabellenplatz.

Die Tigers starteten in der ungewohnten Salierhalle gut, standen vor allem in der Abwehr sehr stabil, der gute Marc Krammer musste erst in der achten Minute den ersten Gegentreffer zulassen. Dass die Begegnung sehr torarm blieb, lag jedoch vor allem an den Torhütern beider Mannschaften. Bis zum dritten Siebenmetertreffer von Damir Marjanovic führte immer nur das Heimteam, dem aber nicht gelang, die Führung deutlicher zu gestalten. Da die beiden letzten Siebenmeter von Marjanovic in der ersten Hälfte jedoch zur Beute von Milos Slaby wurden, und auch die anderen Waiblinger Schützen zu oft gescheitert waren, führte Altensteig zur Pause mit 13:12.

Auch den Beginn der zweiten Hälfte dominierte der TSV, die Gäste kamen zwar immer wieder ins drohende Zeitspiel, hatten aber mit dem groß gewachsenen Patrick Letzgus immer die wurfgewaltige Antwort. Beim 17:19 in der 38. Minute legte Trainer Tim Baumgart seine Auszeitkarte und brachte im Angriff den siebten Feldspieler. Diese Maßnahme hatte einen durchschlagenden Erfolg. Rechtsaußen Richard Babjak wurde erfolgreich freigestoßen und traf sicher. Auch Edgar Gneiding und Julian Linsenmaier nutzten den sich nun bietenden Platz und der VfL hatte die Begegnung beim 21:19 zurückgedreht. Mindestens genauso entscheidend war jedoch die Hereinnahme von Luis Westner in den Abwehrverbund. Auf der vorgezogenen Position brachte Westner das Altensteiger Angriffsgefüge komplett durcheinander und eroberte sich zudem zwei eminent wichtige Bälle. Was trotzdem durchkam, wurde Beute vom bereits Mitte der ersten Hälfte eingewechselten Yannick Seeger, der eine klasse Partie im Waiblinger Gehäuse ablieferte.  Letzgus erzielte die Treffer zum 21:21 Ausgleich, ehe der siebenfache Torschütze Robin Brugger mit dem 22:21 die entscheidende Schlussphase einleitete. Lukas Ader mit einem schönen Heber, Lukas Baumgarten unwiderstehlich am Kreis, zweimal Linsenmaier und das erste Feldtor von Marjanovic bedeuteten drei Minute vor dem Ende die scheinbar sichere 27:24 Führung. Aber Altensteig gab nicht auf, profitierte von einem Waiblinger Fehlwurf sowie einem technischen und 90 Sekunden vor dem Abpfiff fiel der 27:27 Ausgleich. In Unterzahl konnte Lukas Baumgarten nur durch ein rüdes Foul gebremst werden, den fälligen Siebenmeter verwandelte Linsenmaier mit dem notwendigen Glück. Nachdem Yannick Seeger 20 Sekunden vor dem Ende den Altensteiger Torwurf entschärfen konnte, schien der Sieg in trockenen Tüchern. Aber Waiblingen warf viel zu früh, ermöglichte dem TSV dadurch, seine letzte Auszeit zu nehmen, den Torhüter herauszunehmen und zwei Sekunden vor dem Ende die finale Großchance herauszuspielen. Aber erneut hielt Seeger den Kasten sauber und avisierte zum Matchwinner.

Da Neckarsulm ebenfalls sein Heimspiel gewonnen hat, wird der Relegationsplatz bei noch drei ausstehenden Spieltagen immer unwahrscheinlicher. Dennoch ist der dritte Tabellenplatz Lohn für die grandiose Rückrunde.

VfL Waiblingen: Krammer, Seeger; Brugger 7, Westner, Linsenmaier 5/1, Luckert, Ader 1, Babjak 4, Gneiding 4, Schwarz, Baumgarten 3, Marjanovic 4/3

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren