M1 – Punktgewinn auf den letzten Drücker

23. April 2017

VfL Waiblingen Handball  – HSG Schönbuch 27:27 (11:15) 

[fa] Im Kampf um den dritten Tabellenplatz konnte der VfL Waiblingen Handball einen acht Tore Rückstand egalisieren und zumindest einen Teilerfolg erzielen, der in der Endabrechnung noch sehr wichtig werden könnte. Sowohl das  spielerische als auch das Abschlussverhalten bewegten sich 45 Minuten lang an der untersten Skala. Doch Dank großen kämpferischen Einsatzes und einer deutlichen Leistungssteigerung in der Schlussviertelstunde erarbeitete sich der VfL diesen einen Punkt.

Dabei verlief die Anfangsphase durchaus ordentlich. Der nach langer Verletzungspause erstmals wieder eingesetzte Arne Baumann setzte einige schöne Akzente am Kreis und Damir Marjanovic konnte wenigstens seinen ersten Siebenmeter erfolgreich im gegnerischen Tor unterbringen. Doch nach dem 4:4 in der zehnten Minute ging so gut wie alles schief. Die Abwehr hatte gegen die wurfgewaltigen und im Eins gegen Eins starken Schönbucher mehr als große Schwierigkeiten.  Der Ausfall von Linsenmaier, Westner und Baumgarten machte sich hierbei sehr deutlich bemerkbar. Im Angriff traf zunächst nur noch Robin Brugger ansonsten strahlten die Tigers keine echte Torgefahr aus. Man musste zur Halbzeitpause sogar noch froh sein, dass die Remstäler nur mit 11:15 im Rückstand lagen.

Als es jedoch in der 35. Minute 11:19 stand, setzte keiner in der Halle mehr einen Pfifferling auf den VfL. Edgar Gneiding und Marco Melo übernahmen nun aber die Verantwortung und sorgten mit ihren Treffern dafür, dass der Rückstand bis zum 19: 24 zumindest leicht reduziert werden konnte. Zudem steigerte sich Marc Krammer und wurde immer mehr zum kaum mehr überwindbaren Fels in der Brandung gegen die immer wieder frei vor ihm auftauchenden HSG-Schützen. Die Initialzündung zur endgültigen Aufholjagd setzte schließlich Waiblingens Jüngster Hannes Luckert mit den beiden Treffern zum 20:24 und 22:25. 1b Kreisläufer Marcus Hellerich glänzte in dieser Schlussphase am Kreis und die entscheidenden Treffer erzielte Richard Babjak, dem zu Beginn der zweiten Halbzeit noch überhaupt nichts gelingen wollte. Nach Babjaks 25:27 und zwei weiteren Glanzparaden von Krammer wuchtete Brugger eine Minute vor dem Abpfiff den 26:27 Anschlusstreffer ins Schönbucher Gehäuse. Nach einer weiteren vergebenen Großchance der Gäste hatten die Tigers den finalen Angriff. In Überzahl behielt Babjak wenige Sekunden vor dem Abpfiff die Nerven und erzielte den umjubelten 27:27 Ausgleichstreffer.

Nun gilt es, am kommenden Sonntag im letzten Saisonspiel gegen die bereits als Absteiger fest stehenden Fleiner den dritten Tabellenplatz endgültig einzutüten.

VfL Waiblingen: Krammer, Seeger; Brugger 5, Rauscher, Müller, Hellerich 1, Melo 5/2 Luckert 2, Ader, Babjak 4, Gneiding 6, Schwarz 1, Marjanovic 2/1, Baumann 1

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren