M1-Deutlicher Heimsieg dank überragender erster Halbzeit

19. März 2017

VfL Waiblingen Handball  – TV Mundelsheim 37:27 (18:6)

[fa] Ein absoluter Klassenunterschied in der ersten Hälfte sorgte für ein gelungenes Debüt in der Ausweichspielstätte Stauferhalle. Die in der ersten Hälfte noch so überragende Defensivabteilung stellte im zweiten Durchgang aber weitestgehend ihre Tätigkeit ein, wodurch der gute Gesamteindruck gelitten hat.

Der TV Mundelsheim benötigt eigentlich jeden Punkt im Abstiegskampf, in Waiblingen konnten die Gäste jedoch nur bis zur neunten Minute und einem 3:3 Zwischenstand mithalten und von einem Punktgewinn träumen. Drei Treffer vom sicheren Schützen Julian Linsenmaier bedeuteten den Anfang vom Ende der Mundelsheimer Hoffnungen. Grundlage für die mehr als deutliche Überlegenheit der Gastgeber war die überragende Defensivarbeit mit dem gut aufgelegten Marc Krammer im VfL Gehäuse. Nach Linsenmaier’s Dreierpack folgte Damir Marjanovic‘ Siebenmetertriple, allesamt vom Waiblinger Kreisläufer Lukas Baumgarten herausgearbeitet, den die Gästeabwehr zu keiner Zeit in den Griff bekam. Nach dem 7:4 Zwischenstand gelangen dem TV in der restlichen ersten Halbzeit nur noch zwei mickrige Treffer, während die Stauferstädter Tor um Tor davonzogen. Robin Brugger erzielte mit der Halbzeitsirene den 18:6 Pausenstand.

Keine zwei Minuten waren in Hälfte zwei vergangen und Marjanovic, Baumgarten und Hannes Luckert hatten den Spielstand auf 21:6 erhöht. Ein wahres Debakel deutete sich für die Gäste an. Aufgrund der 15 Tore Führung verloren die Gastgeber jedoch im Anschluss die richtige Einstellung in der Abwehr.  In gefühlt jedem Angriff konnte Mundelsheim nun einen Treffer erzielen, ohne den Rückstand aber zunächst verkürzen zu können, denn auch der VfL zeigte weiterhin eine sehr passable Angriffsleistung und hielt die Führung über 29:14 meist auf 14 bis 15 Toren. Joakim Schwarz konnte in der Schlussphase noch einige Kontertore erzielen und beim 36:22 war der Spielstand immer noch überdeutlich. Erst in den letzten vier Minuten konnte Mundelsheim das Resultat aus ihrer Sicht etwas freundlicher gestalten und der 37:27 Endstand täuscht durchaus über die eigentliche Waiblinger Dominanz hinweg.

Am kommenden Wochenende muss der VfL nach Leonberg, ehe Altensteig zu Gast sein wird.

VfL Waiblingen: Krammer, Seeger; Brugger 3, Westner, Linsenmaier 6, Luckert 3, Ader, Babjak 2, Gneiding 2, Schwarz 3, Baumgarten 7, Marjanovic 11/7

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren