M1-Auswärtssieg im Nachbarschaftsderby

12. März 2017

TSV Schmiden – VfL Waiblingen Handball 28:31 (13:15)

[fa] Samstagabend, mehr als 500 Zuschauer erwarten spannungsvoll das Spitzenderby in Schmiden und der VfL präsentiert sich vom Anspiel an hellwach und bis in die Haarspitzen motiviert. Bereits im ersten Angriff jagt Robin Brugger den Ball in die gegnerischen Maschen und die Gäste setzen die erste Duftmarke. Auch Spielmacher Edgar Gneiding hat einen absoluten Sahnetag erwischt und Brugger und Gneiding besorgen gemeinsam die 4:1 Führung. Die Leistung von Torhüter Marc Krammer ist hingegen mit „Sahnetag“ nur unzulänglich beschrieben. Krammer zieht die Bälle magisch an, ist in der Anfangsphase von außen unüberwindbar und wird immer wieder zum Turm in der Schlacht. Nach Marco Melos Siebenmetertreffer zum 11:5 führt der VfL in der 20. Minute zum ersten Mal mit sechs Treffern Vorsprung und muss sich höchstens vorwerfen lassen, die große optische Überlegenheit nicht in einen noch deutlicheren Vorsprung umgesetzt zu haben. Allein fünf klarste Konterchancen lassen die Gäste in diesen ersten 20 Minuten liegen und verpassen damit eine sehr frühe Vorentscheidung. Bis zum 15:10 in der 28. Minute ist die Führung dennoch komfortabel, ehe ein gemeinschaftlicher Blackout kurz vor und nach der Halbzeitpause dem TSV innerhalb von nur vier Spielminuten den 15:15 Ausgleich ermöglicht.

Doch schnell zeigt sich die Mannschaft von Trainer Tim Baumgart an dessen alter Wirkungsstätte gefestigt und Luis Westner holt die Führung zurück. Der insgesamt achtfache Torschütze Robin Brugger bringt seinen VfL mit 20:17 in Front, Krammer pariert einen Siebenmeter und Damir Marjanovic erhöht auf 21:17. Doch nun verwirft auch der VfL zwei Siebenmeter und der Schmidener Kampfgeist erwacht so richtig. Angetrieben vom nun wie entfesselt aufspielenden Axel Steffens versuchen die Gastgeber, unbedingt die Heimniederlage zu vermeiden. Vor allem auf Kreisläufer Jan Hellerich bekommt die Waiblinger Abwehr keinerlei Zugriff mehr und nach dessen Doppelschlag schrumpft die Waiblinger Führung auf 28:27 vier Minuten vor dem Ende. Ausgerecht Hellerich scheitert aber im Anschluss in Überzahl freistehend an Krammer und Tim Baumgart stellt danach in der letzten Auszeit sein Team für die verbleibenden zwei Minuten auf.  Die beiden entscheidenden Treffer erzielt schließlich Damir Marjanovic, der zuerst in Unterzahl und im folgenden Angriff mit einer gehörigen Portion Glück die beiden Treffer zum 30:27 eintütet und somit den Sieg sicherstellt. Das Tor zum 31:28 Auswärtssieg bleibt im letzten Waiblinger Angriff Joakim Schwarz vorbehalten, danach ist nur noch Jubeln angesagt.

Waiblingen behält somit mit drei Punkten Rückstand auf Neckarsulm die gute Position im Verfolgerfeld zu Platz zwei. Am kommenden Samstag steht nun gegen Mundelsheim das erste Heimspiel in der Ausweichhalle im Staufer-Schulzentrum an.

VfL Waiblingen: Krammer, Seeger; Brugger 8, Westner 2, Linsenmaier 4, Melo 2/1, Luckert, Ader, Babjak 1, Gneiding 7/2, Schwarz 2, Baumgarten 2, Marjanovic 3

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren