wJC – Kleinigkeiten trüben Gesamtergebnis

2. Februar 2017

Zu viele Kleinigkeiten trüben Gesamtergebnis

EK Winnenden 2 – Young Tigers: 26:22 (11:13) 

[ab] Am vergangenen Sonntag mussten sich unsere Young Tigers nach 50 umkämpften Minuten den Winnendern geschlagen geben.

Zu Beginn starteten beide Mannschaften mit verbesserungswürdigen Abwehrreihen. Die Waiblinger starteten das erste Mal mit einer 3:2:1 Abwehr und es fehlte immer wieder an der Absprache  und den Laufwegen.  Bereits in der 11. Minute hatte man 8 Gegentore kassiert. Doch im Angriff konnte man sich immer wieder gegen die körperorientierte 6:0 durchsetzen. Durch ein paar Fehlwürfe auf Seiten der Tigers führten die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt mit 8:5. Anschließend folgte die Stärkste Phase der Waiblinger Mädels, die Abwehr stand stabiler und setzte den Angriff mehr unter Druck. Im Angriff konnten die gut herausgespielten Chancen verwertet werden. Kreisläufer, Rückraum- wie Außenspieler trafen. So konnte man mit einer 11:13 Führung in die Halbzeitpause gehen.

In dieser wurde angesprochen, wie man Schritte und Offensivfouls intelligenter verteidigen kann. Zum Angriff kamen Spielverlagerungen um noch mehr über die Außenspieler abzuräumen.

Nach Wiederanpfiff haderte man weiterhin an der Chancenverwertung. Zu viele Bälle fanden nicht den Weg aufs Tor oder kamen zu unplatziert auf die Torhüterin. Auch einige falsche Wurfentscheidungen wurden getroffen. In der Abwehr konnte zwar einiges umgesetzt werden, doch blieben die entsprechenden Pfiffe leider aus. So konnte der EK 8 Minuten nach Wiederanpfiff ausgleichen. In einem umkämpften Spiel mussten die Tigers nun einem Rückstand hinterherlaufen. Sie blieben immer in Schlagweite bei den Spielständen von 18:17, 21:19 und 22:21. In dieser Phase fehlte den Waiblingern überall der letzte Tick. Bei der Torhüterleistung angefangen, über die Abwehrarbeit bei der die Beinarbeit verbessert werden muss, über die Passqualität im Angriff, bei der der letzte Pass zu unpräzise gespielt wurde und so die Abwehr wieder Zeit zum Verschieben hatte. Auch im Zweikampfverhalten fehlte der letzte Schritt um die Zeitstrafe oder den Strafwurf herauszuholen. Bis hin zu der Trefferquote bei Würfen.

5 Minuten vor Spielende stand es 22:21 für die Gastgeber. Gegen Ende wurde es deutlicher als es der Spielverlauf widerspiegelte. Letztendlich stand auf der Anzeigetafel ein 26:22.

Die Niederlage ist nicht schlimm. Die Abwehr stand dafür, dass das erste Mal eine 3:2:1 gespielt wurde recht gut. Man konnte sehen, wo es noch hakt, aber generell eine ordentliche Leistung. Im Angriff war das größte Problem die Chancenverwertung. Es wurde viel über die Außen gespielt und auch der Rückraum ließ oft den Ball laufen. Teilweise stimmte die Organisation der Räume nicht, das Spiel muss breiter gemacht werden und man muss mehr in die Tiefe gehen um die Abwehrspieler zu binden. Es sollte auch mehr über den Kreis gespielt werden, doch waren die Räume für den Kreis durch die sehr kompakte Deckung klein und er wurde gut verteidigt. Da viele Spielerinnen angeschlagen waren, ist es nicht weiter schlimm, dass meistens das letzte Etwas gefehlt hat.

Es spielten für die Young Tigers:
Chantal Schmid, Nadine Lusch – Elisa Basso, Maya Koril, Sarah Kraatz 4, Marleen Gaiser 3, Lena Lazaridis 1, Andrea Raic 8, Amelie Endreß, Corinna Busche 6, Ellen Koril

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren