mJA-Unglückliche Niederlage nach großem Kampf

24. Januar 2017

SG H2Ku Herrenberg – VfL Waiblingen Handball  31:30 (15:13)  

[fa] Eine schwache Wurfquote und zu viele technische Fehler in der ersten Halbzeit sowie Schwächen in der Abwehr in der zweiten Hälfte waren die Gründe für die knappe Auswärtsniederlage in Herrenberg. Mit großem Kampfgeist und cleveren Würfen in den zweiten 30 Minuten hätte es trotzdem fast zu einem Punktgewinn gereicht.

Dank zwei feinen Treffern von Sven Beisser führte der VfL nach zehn Minuten mit 5:3 und ärgerte sich zu diesem Zeitpunkt sogar, eine deutlichere Führung leichtfertig vergeben zu haben. Bis zum 11:10 in der 26. Minute führten meist die Gäste. Es folgten jedoch sechs Minuten ohne jeglichen Zugriff auf die immer stärker werdenden Gastgeber und Herrenberg zog auf 17:13 davon. Dank dreier Treffer von Mauriz Rebstock war schnell wieder der Ausgleich erzielt aber immer wieder musste der VfL in der zweiten Halbzeit einem Rückstand hinterherlaufen. Carsten Lehmkühler trieb sein Team immer wieder an und Philipp Rauscher sowie Fabian Gammerdinger bewiesen sich als meist sichere Vollstrecker. So war es auch Gammerdinge,r der den 30:30 Ausgleichstreffer in der 59. Minute erzielte. Trotz Unterzahl ging Herrenberg 15 Sekunden vor dem Abpfiff erneut in Führung. Waiblingen legte seine letzte Auszeit aber der letzte Angriff verpuffte im Nichts – die bittere Niederlage war besiegelt.

VfL Waiblingen:
Brecht, Seeger; Lehmkühler 4, Rauscher 6/3, Beisser 3, P. Ludwig, Ader 2/1, Wiedemann, Rebstock 8, Rühle 1, Gammerdinger 6, Dedner.

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren