mJA – Happy End nach Leistungseinbruch

29. November 2016

HSG Rottweil – VfL Waiblingen Handball  30:31 (11:20)

[fa] 37 Minuten waren in Rottweil gespielt, Waiblingen führte mit 23:13 und hatte das Spiel eigentlich sicher im Griff. Es folgten jedoch 18 schauerliche Minuten und Rottweil hatte das Spiel gedreht.

Wieder einmal sorgte Hannes Luckert mit seinen platzierten Rückraumwürfen für die ersten Waiblinger Treffer. Da es aber in der Abwehr noch nicht stimmte blieb Rottweil bis zum 7:6 stets auf Reichweite. Dank einigen tollen Paraden von Marco Brecht konnte sich der VFL beim 10:6 leicht absetzen. Nach dem 11:9 glänzten die Gäste mit einer soliden Mannschaftsleistung, trafen von allen Positionen und der Vorsprung wuchs beim 17:9 auf acht Tore an. Bis zum 23:13 deutete nur wenig auf den folgenden Einbruch hin. Zwei Überzahlsituationen brachten Rottweil schließlich zurück ins Spiel. Waiblingen wirkte immer unsicherer, verlor komplett die Kontrolle und bestand nur noch aus Einzelspielern.

Erst nach dem 28:29 Rückstand bewiesen die Gäste, dass sie sich auch aus so einer Misere befreien können. Nach Adrian Müllers Auszeit war zumindest die Leidenschaft zurück. Leo Gühne erzielte den Ausgleich, Philipp Rauscher holte die Führung zurück und Hannes Luckert erzielte den 31:30 Siegtreffer. Dazu entschärfte Nick Pennekamp die beiden finalen Rottweiler Würfe aus kurzer Distanz und die Waiblinger Spieler durften erleichtert die zwei Punkte mit nach Hause nehmen und klettern damit auf den 2. Tabellenplatz.

VfL Waiblingen: Brecht, Pennekamp; Lehmkühler 4, Rauscher 4/1, Beisser, Ludwig, Ader 5/1, Luckert 9, Rebstock 2, Rühle 2, Gammerdinger 2, Gühne 3.

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren