M1 – Emotionaler Sieg im Nachbarschaftsduell

8. November 2016

VfL Waiblingen Handball – TSV Schmiden  30:29 (14:13)

[fa] Zum ersten Mal in dieser Saison gewinnt Waiblingen gegen einen Meisterschaftsfavoriten. Nicht ein einziges Mal im gesamten Spielverlauf konnten die Schmidener Gäste in Führung gehen und am Ende war es beim hauchdünnen 30:29 Sieg der Gastgeber.

Beide Trainer und einige Spieler waren in der Vergangenheit bei der jeweils anderen Mannschaft aktiv und so steckte natürlich eine gewisse Brisanz in der Begegnung, die über 60 Minuten zwar sehr umkämpft aber nie unfair über die Bühne ging.

Mit einem Traumstart ging der VfL ins Spiel. Obwohl die Körpergröße eine eindeutige Sprache zugunsten der Gäste aufzeigte scheiterten die TSV Schützen reihenweise an der schnellbeinigen Waiblinger Abwehr und am sehr gut aufgelegten Marc Krammer im Tor. Im Angriff überzeugten in der Anfangsphase drei Spieler mit einer lupenreinen 100%igen Quote bei ihren ersten neun Würfen. Marko Melo und Edgar Gneiding aus dem Rückraum sowie Lukas Baumgarten vom Kreis trafen scheinbar nach Belieben und trieben die Schmidener Torhüter zur Verzweiflung. Bereits nach sieben Minuten führte Waiblingen mit 5:1 und diese vier-Tore Führung hatte bis zum 10:6 bestand. Mit der gleichen Selbstverständlichkeit wie die Würfe in den ersten 15 Minuten den Weg ins Schmidener Tor fanden wollte in den zweiten 15 Minuten überhaupt nichts mehr gelingen. Nur noch Robin Brugger war zweimal erfolgreich und die Führung schmolz bis zur Pause auf 14:13 dahin.

Und diese Pause tat den Waiblinger Spielern richtig gut. Mit frisch aufgeladenem Akku stellten Richard Babjak, Julian Linsenmaier und Joakim Schwarz den vier-Tore Abstand wieder her. Der unaufhaltbare Lukas Baumgarten erhöhte mit einem 3er Pack sogar auf 22:17, der sichere 7-Meter Schütze Damir Marjanovic erzielte das vielumjubelte 23:17 – der VfL führte nach 43 Minuten tatsächlich mit sechs Treffern! Doch nach dem 24:18 nützte Schmiden eine Überzahlsituation zu drei schnellen Treffern. Sichtlich geschockt agierte der VfL nun übernervös und verspielte die scheinbar sichere Führung binnen weniger Minuten. Angeführt von Spielmacher Axel Steffens und Rückraumschütze Daniel Frank erzielten die Gäste bereits in der 50. Minute den 25:25 Ausgleich. In dieser wichtigen Spielphase entschärfte jedoch Krammer einen Konter von Steffens und Brugger und Marjanovic brachten den VfL mit 27:25 erneut in Führung. Immer wieder kämpfte sich Schmiden auf einen Treffer heran, die Spannung knisterte hörbar in der Waiblinger Rundsporthalle. Schließlich behielt Joakim Schwarz die Nerven und traf im finalen Waiblinger Angriff zum 30:28 15 Sekunden vor dem Abpfiff. Die Gäste konnten nur noch zum 30:29 Endstand verkürzen

Trainer Tim Baumgart hatte einen verdienten Sieg seiner Mannschaft gesehen, die über die gesamte Spielzeit nie in Rückstand geriet. Mit fünf unkonzentrierten Minuten hatte man sich zwar das Leben unnötig schwer gemacht aber danach auch wieder famos ins Spiel zurück gekämpft. Ausschlaggebend war sicherlich das Plus in der Torhüterleistung.

VfL Waiblingen: Krammer, Seeger; Brugger 4, Grüninger, Linsenmaier 2, Melo 5, Luckert, Ader, Babjak 2, Gneiding 3, Schwarz 3, Baumgarten 6, Marjanovic 5/2, Baumann.

TSV Schmiden: Kirr, Wersch; Schäfer 1, Stump, Bürkle, Joos 1, Müller 1, Büchte 4/2, Steffens 6/1, Frank 9, Lehmkühler 2/1, Walz, Hellerich 3, Klenk 2.

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN