F1 – VfL Waiblingen beim Vorletzten

4. November 2016

zvw.de vom 04.11.2016 

TV Brombach (11. Platz, 2:8 Punkte) – VfL Waiblingen (6. Platz, 6:6 Punkte/Sonntag, 14.30 Uhr). Die Pokalniederlage in Korb schmeckte der Waiblinger Trainerin Kerstin Zimmermann natürlich überhaupt nicht. Davon abgesehen, dass sie mit der Spielleitung nicht einverstanden war, habe ihre Mannschaft auch nicht das abgerufen, wozu sie imstande sei und was sie in dieser Saison auch schon gezeigt habe. „Spielerisch war’s von beiden Teams nichts Besonderes“, sagt Zimmermann. In den ersten 20 Minuten hätten die Korberinnen den VfL überrannt, zudem sei die VfL-Abwehr schlichtweg „nicht vorhanden“ gewesen.

Im Laufe des Spiels steigerte sich der VfL zwar hinten wie vorne. So richtig rund indes lief’s nicht – zumindest nicht über einen längeren Zeitraum. Das Problem ist für Kerstin Zimmermann nicht neu. „Wir machen einfach zu viel Firlefanz.“ Will heißen: Ihre Spielerinnen spielten oft nicht geduldig genug und suchten zu überhastet den Abschluss. „Wenn das jede der sechs Spielerinnen auch nur einmal macht, kommt da schon was zusammen.

Nun stehe mit dem Duell beim Tabellenvorletzten ein „Muss-Spiel“ an. Bei einer Niederlage rutschte der VfL ins hintere Mittelfeld zurück – und damit jenseits des Saisonziels. Zimmermann warnt jedoch vor dem Gegner. „Wie Brombach gegen Möglingen gespielt hat, das war schon imponierend.“ Lediglich mit 19:22 musste sich der TV Brombach dem Tabellenführer geschlagen geben. Die Waiblingerinnen müssen sich auf eine 3:2:1-Deckung einstellen und die Kreise der gefährlichen Ana Bojic einengen.

Der VfL Waiblingen wird aller Voraussicht nach in Bestbesetzung antreten.

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren