F1 – Schmerzhafte Niederlage

29. November 2016

Tiger Girls – SG BBM Bietigheim II 24:26 (11:12)

Zu viele Fehler im Angriff

[alb] Nach dem überraschenden Erfolg über Möglingen haben es die Handballerinnen des VfL Waiblingen verpasst, nachzulegen. Im Drittliga-Heimspiel gegen die SG BBM Bietigheim II gab’s eine schmerzhafte 24:26-Niederlage.

Im Angriff gab es zu viele einfache Ballverluste und Fehlwürfe. Iin der Abwehr stand der VfL zwar ordentlich, schaffte es jedoch nicht, das Bietigheimer Spiel über den Kreis zu unterbinden. Die Partie hatte auf beiden Seiten mit guten Aktionen in der Offensive und eher schwächeren in der Defensive begonnen. Nach neun Minuten stand es 5:5. Anschließend wurden die Abwehrreihen und Torhüterinnen stärker, während nun im Angriff Probleme auftraten. In der 17. Minute stand es erst 7:6. Ähnlich torlos ging es weiter. Dem VfL fehlte bei den Abschlüssen die Konsequenz, zu viele Chancen wurden vergeben. Zumindest die erste Welle funktionierte gut. Wegen der schlechten Chancenverwertung lag der VfL zur Pause mit 11:12 zurück.

In die zweite Hälfte starteten die Gäste besser, zur 40. Minute führten sie mit 16:13. Bei Waiblingen war die Fehlerquote bei den Abschlüssen weiterhin zu hoch. Und hinten wurden Aktionen zwischen dem Bietigheimer Rückraum und der Kreisläuferin oft nicht vereitelt. Torhüterin Tünde Nagy immerhin half ihrem Team und hielt es im Spiel. Waiblingen bäumte sich auf und kämpfte sich zurück. Der Ausgleich zum 17:17 fiel in der 44. Minute, nach Toren von Stephanie Frick und Sinah Hagen führte der VfL sogar mit 19:17 (47.).

Nach fünf Toren in Folge leistete sich die Mannschaft wieder Fehlwürfe und kassierte zu leichte Gegentore. So kamen nun auch die Gäste zu einem Fünf-Tore-Lauf und setzten sich auf 22:19 ab. In der 56. Minute machte der VfL das Spiel mit dem Treffer zum 23:24 wieder spannend. Doch die letzten Minuten gehörten Bietigheim II. Waiblingen unterlag mit 24:26.

Die Mannschaft hat es versäumt, an die Leistung gegen das Topteam Möglingen anzuknüpfen. Daraus resultierten zwei verschenkte Punkte, die noch wehtun könnten. VfL-Trainerin Kerstin Zimmermann im Hinblick auf das Derby am Samstag: „Es ist eine deutliche Leistungssteigerung nötig, um gegen Korb bestehen zu können.“

VfL Waiblingen: Ionita, Nagy; Stadler (1), Beyerle, Frick (3), Bauer (1), Seitzer (3), Langenberg (1), Friedrich (6), Nikolovska, Castro (1), Goldmann, Bagocsi (3), Hagen (5).

weitere Fotos unter: http://bit.ly/2fIJU9S  Foto: Lukas Edelmaier 

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN