M1 – Waiblingen legt nach

24. Oktober 2016

SG BBM Bietigheim – VfL Waiblingen Handball  23:30 (14:18) 

[fa] Mit 30:23 gewinnt der VfL nach dem Heimkrimi gegen Oberstenfeld sehr deutlich und hochverdient in Bietigheim. Ausschlaggebend für den nicht gerade erwarteten Auswärtssieg am Sonntagnachmittag war neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein deutliches Plus im Torhütervergleich und die viel bessere Siebenmeter-Quote.

Nicht ein einziges Mal im gesamten Spielverlauf gerieten die Remstäler in Rückstand. Linksaußen Joakim Schwarz erzielte den Treffer zum 1:0 von Halblinks und überraschte auch beim 5:2 mit einem Rückraumkracher. Es folgte Damir Marjanovic‘ erster Siebenmeter -Auftritt und alle sechs Strafwürfe sollte Marjanovic erfolgreich verwerten können. Bis zum 5:4 blieben die Gastgeber in Reichweite. Trainer Tim Baumgart wechselte früh, setzte auf seinen kompletten Kader und Waiblingen setzte immer wieder neue Akzente. Vor allem die Rückraumschützen wirkten dabei kollektiv torgefährlich. Robin Brugger und Julian Linsenmaier sorgten für das 7:4, Lukas Baumgarten‘s Treffer zum 11:6 bedeutete die erste Führung mit fünf Toren. Torhüter Mark Krammer sorgte für den sicheren Rückhalt, Kollege Yannick Seeger entschärfte drei „BBM“ Siebenmeter und Tobias Grüninger überzeugte erneut als souveräner Abwehrstratege. Bereits nach 20 Spielminuten erzielte Edgar Gneiding die 14:7 Führung. Nur rund um die Halbzeitpause leisteten sich die Tigers eine kleine Verschnaufpause.

Nach Marco Melo‘s 17:11 agierte der Angriff ohne den notwendigen Druck und die SG kam zu einigen einfachen Kontertoren. Der Vorsprung schmolz auf 18:16 ehe Linsenmaier und Brugger das Tempo wieder anzogen. In der 41. Minute parierte Seeger seinen dritten Strafwurf und durfte für die restliche Spielzeit im Gehäuse bleiben. Nahtlos konnte Seeger an die sehr gute Leistung von Marc Krammer anschließen. Bis zur 54. Minute wuchs der Waiblinger Vorsprung kontinuierlich auf neun Tore an. Der VfL stellte sich buchstäblich mit allen Mitteln gegen jedes Aufbäumen der Bietigheimer. So zog Hannes Luckert auch seinen Kopf nicht ein und eroberte den Ball auf Kosten eines stark blutenden Volltreffers. Am Ende hatte sich der große Aufwand absolut gelohnt. Mit 30:23 gewannen die Gäste schließlich hochverdient und überholten die SG damit in der Tabelle.

Nun geht es am kommenden Samstag zu den zuhause ungeschlagenen Neckarsulmern.

VfL Waiblingen: Krammer, Seeger; Brugger 3, Grüninger, Westner, Linsenmaier 5, Melo 3, Ader, Luckert, Babjak 2, Gneiding 2, Schwarz 4, Baumgarten 2, Marjanovic 9/6.

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren