M1 – Remshalden verdienter Derbysieger

3. Oktober 2016

VfL Waiblingen Handball – SV Remshalden 21:30 (9:13)

[fa]Während die Gäste aus Remshalden in der Anfangsviertelstunde nie in Führung gehen konnten, genügte ein kurzer Zwischenspurt der SVR zwischen der 18. und 23. Minute, um die Waiblinger auf die Verliererstraße zu bringen. Viel zu harmlos agierte der Waiblinger Angriff über fast die gesamte Spielzeit, um die Gäste in große Verlegenheit zu bringen. Sowohl spielerisch als auch schusstechnisch wollte überhaupt nichts gelingen.

Dabei startete der VfL fast schon optimal in die Begegnung, führte 4:2 und den Gästen fiel im eigenen Angriff kaum etwas ein. Doch sobald die Hand der Schiedsrichter zum drohenden Zeitspiel nach oben ging, traf die SV auch in diesen Notsituationen scheinbar mühelos. Der sehr treffsichere Hendrick Wiesner leitete schließlich mit dem 6:7 die entscheidende Phase der ersten Hälfte ein. Während die Waiblinger Schüsse nun regelmäßig entweder in der Abwehr kleben blieben oder vom guten Gästetorhüter Daniel Mühleisen entschärft wurden, trafen die Gäste nun ohne sichtbaren Aufwand und zogen auf vier Treffer davon. Lediglich neun Tore konnten die Gastgeber in dieser ersten Halbzeit erzielen. In der gesamten zweiten Hälfte konnten die Waiblinger kein einziges Mal den Rückstand weiter verkürzen. Bis zum 16:22 immerhin noch in Sichtweite, zog Remshalden mit einem weiteren 5:0 Lauf endgültig und uneinholbar auf 27:16 davon. Erst in den letzten fünf Minuten zeigte der VfL zumindest noch etwas Charakterstärke und hielt das Ergebnis bis zum Endstand von 21:30 noch einigermaßen in Grenzen. Der auch in dieser Höhe hochverdiente Auswärtssieg für die SV Remshalden war an diesem Sonntagnachmittag jedoch die mehr als logische Folge der deutlich überlegenen Mannschaft.

VfL WN: Brecht, Krammer, Brugger, Grüninger 1, Westner 2, Linsenmaier 3, Melo 4, Luckert, Ader, Babjak 1, Schwarz 1, Baumgarten 2, Marjanovic 6/2, Baumann 1

SV Remshalden: Klemm, Mühleisen, Eckstein, Klein, Tögel 1, Ruge 4/2, Holczer 4, Wiesner 7, Huber 3, Seybold 2, Rascher 4, Hartenstein 3, Pesch, Knück 2

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren